Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Das war der Morgen in Hannover am 23. Oktober

Liveticker am Vormittag Das war der Morgen in Hannover am 23. Oktober

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Am Messebahnhof Laatzen werden wieder Hunderte Flüchtlinge erwartet. Die Kölner Band Brings spielt im Capitol und Verdi ruft die Mitarbeiter von Primark zum Streik auf.

Voriger Artikel
Primark-Beschäftigte fordern mehr Geld
Nächster Artikel
A 37 bis Sonntag Richtung Süden gesperrt
++ 10.46 Uhr:  Springer Handballer
treffen auf Topteams

Der Newsticker an diesem Freitag endet an dieser Stelle. Wir wünschen allen Lesern noch einen schönen Tag und ein erholsames Wochenende. Natürlich halten wir Sie auf HAZ.de den ganzen Tag über Nachrichten aus Hannover und der Welt auf dem Laufenden. Möchten Sie etwas nachlesen? Hier geht es zum  HAZ-live-Archiv.

++ 11.00 Uhr:  Springer Handballer
treffen auf Topteams

Die HF Springe stehen in der 2. Handball-Bundesliga am Wochenende vor zwei hohen Hürden. Heute (19.30 Uhr) tritt der Aufsteiger bei TuSEM Essen an, am Sonntag (17 Uhr) kommt es in der 
Hamelner Rattenfängerhalle zum Duell mit dem ungeschlagenen Tabellenführer GWD Minden.

++ 10.34 Uhr: Video von der Ankunft eines Flüchtlingszuges in Laatzen

 

++ 10.14 Uhr: NPD-Demo darf stattfinden

Die für Sonnabend angemeldete Demo der rechtsextremen NPD in Bad Fallingbostel darf stattfinden. Sie wurde von der Verwaltung des Landkreises Heidekreis genehmigt - ebenso wie mehrere Gegenveranstaltungen. In der Nähe der Stadt liegen zwei große Notunterkünfte für Flüchtlinge.  

++ 9.59 Uhr: HAZ-Tipp des Tages

Die Band Schöneworth gibt ein Konzert im Kulturtreff Hainholz. Unter dem Motto „Tresenlieder“ widmen sich die Musiker den Fragen des Lebens, die meist an der Theke des Stammlokals besprochen werden. Sängerin Denise Kahlmann führt durchs Programm. Ebenfalls auf der Bühne stehen Christoph Knop (Keyboard, Gitarre), Bastian Bruns (Schlagzeug) und Boris Eisenberg (Bass). Das Konzert im Kulturtreff, Voltmerstraße 36, beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro und ermäßigt 5 Euro.

++ 9.36 Uhr:  Fernfahrer bemerkt Brand und weckt Familie

Einem aufmerksamen Fernfahrer ist es zu verdanken, dass eine dreiköpfige Familie in Meppen bei einem Brand in der Nacht rechtzeitig geweckt wurde. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, bemerkte der Lastwagenfahrer, dass Flammen aus einer Gaststätte schlugen. Er informierte die in einem Anbau des Gebäudes wohnende Familie, die sich daraufhin in Sicherheit bringen konnte. Der Dachstuhl und das Obergeschoss des Hauses wurden von den Flammen zerstört. Die Meppener Feuerwehr war mit 60 Mann im Einsatz und verhinderte ein Übergreifen des Feuers auf das Erdgeschoss und andere Gebäudeteile. Verletzt wurde niemand. 

++ 9.23 Uhr: Abholtag für gelbe Säcke bleibt unverändert

Wenn das private Abfallentsorgungsunternehmen Remondis ab Januar die gelben Säcke mit Verpackungsmüll im Umland einsammelt, ändert sich für die Bürger nichts. Die Säcke würden auch weiterhin am selben Tag wie alle anderen Abfallarten verlässlich abgeholt, sagt der Niederlassungsleiter von Remondis, Dieter Opara.

++ 9.05 Uhr:  „Superjeilezick“: Brings im Capitol

Die 25-jährige Karriere mit Brings lässt sich in zwei Hälften teilen: Die ersten zehn Jahre war Brings eine echte Rockband und hat im Vorprogramm von David Bowie und Tom Petty gespielt. Dann sind Sie beide in den Karneval gewechselt – und damit in ganz Deutschland bekannt geworden. Brings spielt heute Abend im Capitol.

++ 8.45 Uhr:  Flohmarkt in Stöcken

Parallel zum Stöckener Wochenmarkt kann von 9 bis 13 Uhr auf dem Vorplatz des Freizeitheims Stöcken an der Eichsfelder Straße 101 bei einem Flohmarkt nach Schnäppchen gestöbert werden. Da es der letzte Flohmarkt vor dem Abriss des Freizeitheimes ist, gibt es dieses Mal keine Standgebühr. Verkaufstische (bis zu drei Meter Länge) müssen selbst mitgebracht werden. Eine Anmeldung als Verkäufer ist nicht nötig.

++ 8.27 Uhr: Das interessiert die HAZ-Leser

Damit haben wir offenbar den Geschmack unserer Leser getroffen: Die Geschichte über Foodtrucks in Hannover ist der meistgelesene Artikel am heutigen Morgen. Die neuen Imbissbuden sagen mit exotischen Gerichten Pommes und Currywurst den Kampf an. Der Trend aus den Metropolen erobert nun auch Hannover.

Essen auf Rädern klingt erst einmal nach Krankenhaus, fad, leicht bekömmlich und unaufgeregt. Die Foodtrucks beweisen derzeit in Hannover, dass dem nicht so sein muss.

Zur Bildergalerie
++ 8.13 Uhr: Über 400 Flüchtlinge in Laatzen angekommen

Am Morgen sind erneut rund 400 Flüchtlinge in Laatzen angekommen. Der Sonderzug erreichte den Messebahnhof gegen 7 Uhr. Wie schon in den Vortagen seien besonders viele Familien mit Kindern unter den Flüchtlingen gewesen, sagte Carmen Pförtner, Sprecherin der Region Hannover. Von Laatzen aus werden die Flüchtlinge mit Bussen in Unterkünfte nach Emden und Delmenhorst sowie in die Landkreise Holzminden und Cuxhaven gebracht. Der letzte Bus ist vor wenigen Minuten am Messebahnhof losgefahren.

Am Freitagmorgen sind erneut rund 400 Flüchtlinge in Laatzen angekommen. Der Sonderzug erreichte den Messebahnhof gegen 7 Uhr.

Zur Bildergalerie
++ 7.51 Uhr:  Wochenmärkte am Freitag

In wenigen Minuten öffnen die ersten Wochenmärkte in Hannover. Hier können Sie heute einkaufen: 

  • Döhren: Fiedelerplatz (8-13 Uhr)
  • Südstadt: Stephansplatz (8-13 Uhr)
  • List: Klopstockstraße (8-13 Uhr)
  • Stöcken: Hogrefestraße (8-13 Uhr)
  • Kirchrode : Kleiner Hillen, Bauernmarkt (8-13 Uhr)
  • Buchholz: Bussestraße/Guerickestraße (14-18 Uhr)
  • Buchholz: Einkaufspark Klein-Buchholz (14-18 Uhr)
  • Davenstedt: Davenstedter Markt/Wegsfeld (14-18 Uhr)
  • Roderbruch:  Roderbruchmarkt/Nußriede (14-18 Uhr)
++ 7.38 Uhr:  Kein Krippenplatz: Familien verlassen Hannover

In Hannover haben junge Familien immer mehr Probleme, einen Krippenplatz zu finden. Die Stadtverwaltung vertröstet Eltern oft um mehrere Monate oder verweist auf Übergangslösungen bei Tagesmüttern.  Einige ziehen deshalb sogar aus Hannover weg. Was sagen Sie dazu? Machen Sie mit bei unserer Umfrage.

Was meinen Sie?

In Hannover gibt es nicht genug Krippenplätze. Einige Eltern verlassen deshalb die Stadt. Würden Sie auch so weit gehen?

++ 7.19 Uhr: Stadt gibt 81 Millionen Euro für Flüchtlinge

Die Stadt Hannover trifft Vorkehrungen für die Flüchtlingsunterbringung in den kommenden Jahren. Weitere Wohncontainer sollen angeschafft sowie Wohnheime und Wohnungen errichtet werden.  Die Stadt rechnet mit einer Investitionssumme von 81 Millionen Euro. Die Investitionen beschränken sich nicht nur auf das kommende Jahr. Ob die kreditfinanzierten Ausgaben reichen, um alle Flüchtlinge unterzubringen, ist ungewiss. Kämmerer Marc Hansmann (SPD) will einen Nachtragshaushalt für 2016 nicht ausschließen. Fest steht, dass im nächsten Jahr an 14 Standorten im Stadtgebiet neue Containerdörfer und Wohnheime entstehen, darunter auf dem Waterlooplatz in der City. 

++ 7.06 Uhr: A 37 ab heute Richtung Süden gesperrt

Autofahrer müssen sich ab heute Abend im Bereich Laatzen auf massive Verkehrsbehinderungen einstellen. Wegen Instandsetzungsarbeiten wird der Messeschnellweg ab 22 Uhr bis Sonntagmorgen zwischen der Bundesstraße 6 und der Anschlussstelle der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Hildesheim gesperrt. Für die Zwischenzeit hat die Verkehrsbehörde eine Umleitung über die B 6 in Richtung Hildesheim ausgeschildert. Autofahrer können aber auch über die B 443 in Richtung Sehnde bis zur A 7-Anschlussstelle Laatzen ausweichen.  Mehr dazu lesen Sie hier.

++ 6.48 Uhr:  Flughafen als
„Service Champion“
ausgezeichnet 

Der Flughafen Hannover darf sich „Service Champion 2015“ nennen. Die Auszeichnung wurde für höchste Kundenzufriedenheit vergeben. Regelmäßig fragt das Marktforschungsunternehmen Servicevalue zusammen mit der Goethe-Universität in Frankfurt und der „Welt“, wie zufrieden Bürger mit verschiedenen Unternehmen sind. Die Umfragen sind repräsentativ. Zum zweiten Mal in Folge, heißt es beim Flughafen Hannover, habe man den Spitzenplatz aller deutschen Airports mit weniger als acht Millionen Fluggästen pro Jahr erreicht. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten die Airports in Leipzig und Bremen. 

++ 6.32 Uhr:  Primark-Mitarbeiter streiken

Beim Modediscounter Primark in Hannover soll auch heute wieder gestreikt werden. Bereits gestern waren rund 100 Mitarbeiter dem Aufruf der Gewerkschaft Verdi gefolgt.  Es ist bereits der dritte Warnstreik in diesem Jahr. Der Konzern und Verdi streiten seit Langem um Entlohnung und Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter.

++ 6.20 Uhr: Meldung der Üstra

Wegen Kanalbauarbeiten wird die Haltestelle Plathnerstraße auf den Linien 128 und 134 nicht angefahren.

twitter_tweet

++ 6.15 Uhr: Das ist seit gestern Abend passiert
++ 6.00 Uhr: Der Morgen in Hannover

Guten Morgen aus dem Newsroom der HAZ! Mit unserem Live-Ticker „HAZ live“ starten Sie gut informiert in den Tag. Bis um 11 Uhr lesen Sie an dieser Stelle alle wichtigen Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Mann bei Messerstecherei in Vahrenwald schwer verletzt

Am Dienstagabend ist ein Mann in Vahrenwald im Zuge eines Streits niedergestochen und schwer verletzt worden.