Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Das war der Morgen in Hannover am 9. Oktober

Das ist heute wichtig Das war der Morgen in Hannover am 9. Oktober

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Die umstrittene Leichenschau beginnt, auf der A7 drohen lange Staus und die Hannah-Arendt-Tage beginnen.

Voriger Artikel
Verluste bei Aha – aber Gebühren bleiben stabil
Nächster Artikel
Wohin am Wochenende?

Stau auf der A7, Hannah-Arendt-Tage und Leichenschau: Das sind die Themen des Tages in Hannover.

Quelle: HAZ/ Montage
++ 11.00 Uhr: Das war der Morgen

An dieser Stelle endet der Newsticker an diesem Freitag. Wir wünschen allen Lesern ein schönen Tag und ein entspanntes Wochenende. Natürlich halten wir Sie auf HAZ.de den ganzen Tag über Nachrichten aus Hannover und der Welt auf dem Laufenden. Möchten Sie etwas nachlesen? Hier geht es zum  HAZ-live-Archiv.

++ 10.52 Uhr: Das Wochenende in Hannover

Noch nichts vor an diesem Wochenende? Dabei lohnt es sich, dass Sofa für ein paar Stunden zu verlassen, denn in der Stadt ist wieder einiges los. Hier gibt es unsere Veranstaltungstipps. 

++ 10.41 Uhr:  Verkehrstipp

Linie 6 wird Unterbrochen: Wegen Gleisbauarbeiten auf der Schulenburger Landstraße kann die Stadtbahnlinie 6 an diesem und am übernächsten Wochenende jeweils von Freitag, 21 Uhr bis Sonntag zum Betriebsschluss nicht zwischen der Haltestelle „An der Strangriede“ und der Endstation am Nordhafen verkehren. Als Ersatz pendeln Busse.  

++ 10.15 Uhr: Dialog-Forum zur Y-Trasse

Das Dialogforum zur Wahl einer Route für die umstrittene Y-Bahntrasse von Hannover Richtung Hamburg und Bremen wird in Celle fortgesetzt, Vertreter von Politik, Bahn und Bürgerinitiativen beraten über Varianten für die Y-Trasse, über die seit mehr als 20 Jahren gestritten wird. Möglicherweise fällt bei der vorletzten Sitzung des Gremiums die Entscheidung für eine der Varianten. Statt einer ursprünglich geplanten ICE-Schnellfahrstrecke geht es inzwischen um zusätzliche Gleise für die steigende Zahl von Güterzügen aus den Seehäfen. Das Dialogforum soll einen offenen Konflikt wie bei dem Projekt "Stuttgart 21" vermeiden.

++ 9.55 Uhr: Manege frei für den Zirkus Roncalli

Heute geht es los: „Good Times“ heißt das Programm des Roncalli-Zirkus, und zwischen den beiden Worten darf man sich getrost ein „old“ dazudenken. Denn das Traditionsunternehmen von Bernhard Paul versucht gar nicht, im Schneller-Höher-Weiter der Stunt- oder Bombastshows mitzuhalten. Roncalli steht für die guten alten Tage des Zirkus, unterm Zeltdach in der runden Manege.

++ 9.38 Uhr: VW richtet eigene Vorstandsabteilung für Recht ein

Als Reaktion auf die Abgasaffäre will der Volkswagenkonzern einem Bericht zufolge  einen neuen Vorstandsbereich schaffen, der Gesetzesverstöße in Zukunft verhindern soll.

++ 9.23 Uhr: Wem gehören diese gestohlenen Gegenstände?

Die Polizei hat bei einer Hausdurchsuchung in Vahrenheide 350 Gegenstände entdeckt, die mutmaßlich gestohlen worden sind. Sie sucht nun die rechtmäßigen Besitzer. Mehr dazu lesen Sie hier.

++ 9.03 Uhr: Anschlussstelle Wunstorf-Luthe auf A2 ist gesperrt

Wegen Bauarbeiten ist die Anschlussstelle Wunstorf-Luthe auf der A2 ab 10 Uhr gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Sperrung dauert bis voraussichtlich Montag, 5 Uhr, an.

++ 8.44 Uhr: Lesung von Jonathan Franzen im Livestream

Jonathan Franzen, einer der einflussreichsten Autoren des 21. Jahrhunderts, liest heute ab 19 Uhr in Göttingen aus seinem neuen Roman „Unschuld“. Die Veranstaltung, die im Rahmen des Göttinger Literaturherbstes stattfindet, überträgt NDR.de per Online-Livestream.

++ 8.23 Uhr: Nun sind es 14 Kilometer Stau

Genauso schlimm wie gestern: Zwischen Lauenau und Garbsen hat der Stau auf der A2 nun eine Länge von 14 Kilometern. Auch auf der B65 zwischen Bad Nenndorf und Hannover gibt es deshalb Probleme.

++ 8.18 Uhr: Traumazentrum mit Tag der offenen Tür

Das Psychosoziale Zentrum für traumatisierte Flüchtlinge in der Südstädter Marienstraße 28 feiert sein einjähriges Bestehen an diesem Freitag mit einem Tag der offenen Tür. Von 13 bis 18 Uhr können sich Besucher über die Arbeit der Mitarbeiter informieren und „aktuelle Herausforderungen“ diskutieren. Erwartet wird auch Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt, die Schirmherrin des Projekts. 

++ 8.00 Uhr: Kein Test für die "Lichtwolke"

Heute am frühen Morgen sollte die "Lichtwolke", die Installation am Kröpcke, gestestet werden. Doch HAZ-Fotograf Philipp von Ditfurth wartet mehr als eine Stunde vergebens im Regen. Kein Test. Fotos von einer hell erleuchteten "Lichtwolke" gibt es also erst später.

++ 7.40 Uhr: Acht Kilometer Stau auf der A2

Der Stau auf der A2 zwischen Bad Nenndorf und Garbsen ist auf mittlerweile acht Kilometer angewachsen. Grund ist eine Baustelle.

++ 7.27 Uhr: Schwimmbad in Misburg ist geschlossen

Die Zustände im Misburger Bad spitzen sich zu. Zum einen endet dort am Wochenende die zwischenzeitlich verlängerte Freibadesaison, wodurch die Badegäste und Schwimmsportler im Stadtteil endgültig auf dem Trockenen sitzen. Zum anderen muss Panagiotis Sifnios, Betreiber des Fitnessstudios im Hallenbad, die Einrichtung bis zum Sonnabend räumen. Während der jüngsten Bezirksratssitzung aufgekommene Mutmaßungen, Letzteres habe mit akuter Einsturzgefahr zu tun, bestätigt die Stadt nicht.

++ 7.07 Uhr: Umstrittene Leichenschau beginnt

Zum zweiten Mal gastiert die umstrittene Ausstellung „Echte Körper - von den Toten lernen“ in Hannover und zum zweiten Mal sorgt sie für Diskussionen. Etwa 200 konservierte menschliche Leichenteile sollen die Besucher ab heute in der Ausstellungshalle an der Schulenburger Landstraße zu sehen bekommen: von der Raucherlunge bis zum menschlichen Fötus. Im Jahr 2009 hatte die Gesundheitsbehörde der Region Hannover den Ausstellungsmachern zunächst die Genehmigung verweigert; der Eröffnungstermin wurde verschoben. Der Grund: Einige Exponate verstießen gegen das niedersächsische Bestattungsgesetz. Letztlich blieben Exponate verhüllt. Dieses Szenario könnte sich wiederholen.

++ 6.50 Uhr: Bisher nur drei Kilometer Stau

Ein erster Blick auf die A2: Bisher sind es zwischen Bad Nenndorf und Wunstorf-Kolenfeld auf der A2 drei Kilometer Stau.

++ 6.35 Uhr: Hannah-Arendt-Tage haben Städte als Thema

Im Mittelpunkt der diesjährigen Hannah-Arendt-Tage steht das Thema "Alle Macht den Städten?". Den Eröffnungsvortrag hält der renommierte US-Politiktheoretiker Benjamin R. Barber ab 19 Uhr im Schloss Herrenhausen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung  per Mail ist erforderlich.

++ 6.18 Uhr: Experten erwarten lange Staus

Ab heute rechnen die Experten der Verkehrsmanagementzentrale der Region Hannover (VMZ) mit langen Staus, da die Fahrbahn der A 7 zwischen Altwarmbüchen und Berkhof auf einer Strecke von fast 20 Kilometern saniert werden muss. „Vor allem am Freitag könnte sich der Verkehr dann über die A 352 bis ins Stadtgebiet zurückstauen“, sagt Holger Heuer von der VMZ.

+++ 6.00 Uhr: Das ist heute wichtig

Guten Morgen aus dem Newsroom der HAZ! Mit unserem Live-Ticker „HAZ live“ starten Sie gut informiert in den Tag. Bis um 11 Uhr lesen Sie an dieser Stelle alle wichtigen Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Bismarckschule: Ein Workshop gegen Cyber-Mobbing

Cyber-Mobbing ist für Schüler Alltag, jeder Zweite hat es bereits erlebt. An der Bismarckschule sollen unter anderem Workshops helfen, damit umzugehen.