Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Das war der Morgen in Hannover am 21. Oktober

Ticker am Vormittag Das war der Morgen in Hannover am 21. Oktober

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: "Max und Moritz" werden 150 Jahre alt,  Hannovers Schuldezernentin Marlis Drevermann wird verabschiedet und Hannover 96 bereitet sich auf das nächste Spiel vor. 

Voriger Artikel
Rot-Grün stärkt Wohnungsbau und Radverkehr
Nächster Artikel
Ende der Amtszeit von Marlis Drevermann
Quelle: dpa/HAZ/Montage
++ 11.00 Uhr: Das war der Morgen 

Der Newsticker an diesem Mittwoch endet an dieser Stelle. Wir wünschen allen Lesern noch einen schönen Tag. Natürlich halten wir Sie auf HAZ.de den ganzen Tag über Nachrichten aus Hannover und der Welt auf dem Laufenden. Möchten Sie etwas nachlesen? Hier geht es zum  HAZ-live-Archiv.

++ 10.53 Uhr: Völler nimmt Andreasen in Schutz

Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler hat eine Lanze für den nach seinem Handtor in die Kritik geratenen Leon Andreasen von Hannover 96 gebrochen. Er hält die Ermittlungen für überzogen. Andreasen muss mit einer Bestrafung, möglicherweise sogar einer Sperre rechnen.

Derweil geht der Alltag der "Roten" weiter: Um 15.30 Uhr trainiert heute die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck.

Nach dem 1:0-Sieg gegen Köln hat das Team um Hannover 96 wieder trainiert. 

Zur Bildergalerie
++ 10.41 Uhr: Anzeige wegen verschwundener VW-Akte

Wegen einer verschwundenen Handakte zum VW-Abgas-Skandal hat die niedersächsische Staatskanzlei Strafanzeige gestellt. "Wir haben ein Ermittlungsverfahren zunächst gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf Diebstahl eingeleitet", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover am Mittwoch. 

++ 10.22 Uhr:  Region sucht
 Gasteltern für
 junge Flüchtlinge 

In der Region Hannover müssen in den kommenden Wochen und Monaten, so die Einschätzung der Region, rund 200 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge versorgt und betreut werden. Dringend sucht die Region Gastfamilien, die einen Flüchtling aufnehmen. Am 27. Oktober um 18.30 Uhr gibt es im Regionshaus, Hildesheimer Straße 20 (Raum 602), eine Informationsveranstaltung für potenzielle Gasteltern, die Erziehungserfahrung, ein Zimmer für den aufgenommenen Jugendlichen und Zeit brauchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informs gibt es auch unter www.region-hannover.de oder unter (05 11) 61 62 21 29.

++ 10.00 Uhr: Weil besucht Golf-Produktion bei VW

Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil besucht am Mittwoch das Stammwerk des Autobauers in Wolfsburg. Die Vorzeichen für seinen Auftritt sind düster. Der Abgas-Skandal hat nicht nur die VW-Belegschaft, sondern auch Millionen Kunden verunsichert. In der VW-Heimat Niedersachsen und auch an anderen Volkswagen-Standorten bundesweit sorgen sich Städte um ihre Steuereinnahmen und haben Haushaltssperren verhängt.

++ 9.34 Uhr: Neues Projekt soll Tourismus im Harz stärken

25 Jahre nach der deutschen Einheit steht der Harz vor großen, strukturellen Herausforderungen. Einst florierende Ferienorte des Westharzes wie Braunlage, Bad Grund, St. Andreasberg und Wildemann kämpfen mit ausbleibenden Besuchern, mit einer alternden Bevölkerung und leer stehenden Geschäften. Nur wenige Kilometer weiter östlich boomen Orte wie Schierke oder Hasselfelde.  Mit dem Projekt „EinHarz“ soll das Mittelgebirge zu einer Region zusammenwachsen.

++ 9.15 Uhr:  Schuldezernentin Marlis Drevermann wird verabschiedet

Kunstfestspiele mit neuer Qualität und vielen Freikarten, heftige Debatten um den Sprengel-Anbau und Schloss Herrenhausen:  Die Amtszeit von Kultur- und Schuldezernentin Marlis Drevermann war turbulent. Am Freitag geht sie zu Ende. Heute wird sie in der Galerie Herrenhausen verabschiedet.

++ 8.59 Uhr:  „Nachttanzdemo“ für preiswerten Wohnraum

Tanzende Demonstranten wollen heute Abend auf den Mangel an preiswerten Wohnungen für Studenten aufmerksam machen. Der AStA, die Studentenvertretung der Leibniz-Universität, ruft zu der „Nachttanzdemo“ auf, die um 20 Uhr vor den AStA-Räumen im Theodor-Lessing-Haus (Welfengarten 2c) beginnt. „Tausende Erstsemesterstudierende sind zum Wintersemester nach Hannover gekommen. Das verschärft die ohnehin angespannte Lage derart, dass sich sogar das Studentenwerk gezwungen sah, Notunterkünfte einzurichten“, sagt AStA-Referent Bodo Steffen. Beim AStA selbst haben sich zum Semesterstart rund 150 Erstsemester ohne Wohnung gemeldet, einem knappen Drittel konnten bisher Schlafplätze oder befristete Wohnmöglichkeiten vermittelt werden. Im Anschluss an die Demo lädt der AStA ab circa 23 Uhr zur AStA-Er*Sie*-Party im Indiego Glocksee ein.

++ 8.42 Uhr: Update: Sperrung der  Bernadotteallee 

Offenbar ist die Bernadotteallee schon früher als geplant gesperrt. 

++ 8.28 Uhr: Ausstellung zum Gedenken an KZ-Befreiung 

Die Wanderausstellung "Befreiung" zum Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen vor 70 Jahren wird eröffnet: Die Ausstellung in der Marktkirche befasst sich bis zum 7. November mit der künstlerischen Umsetzung des Begriffs "Befreiung" und wird von 30 Künstlern bestückt. Sie ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr zu besichtigen. Schirmherr ist Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). 

++ 8.11 Uhr:  Vor 150 Jahren erschien die Erstausgabe von "Max und Moritz"

Max und Moritz haben Geburtstag: Ende Oktober 1865 erschien die erste Ausgabe von "Max und Moritz". Die von Wilhelm Busch erfundenen Lausbuben traten einen Siegeszug um die Welt an. Ihr 1832 im niedersächsischen Wiedensahl geborener Zeichner gilt als Urvater des modernen Comics. Das Museum Wilhelm Busch in Hannover beherbergt die Originalzeichnungen.

++ 7.56 Uhr: Verkehrslage
  • A2 zwischen Kreuz Hannover-Buchholz und Hannover-Bothfeld 3 Kilometer Stau, der Standstreifen ist nach einem Unfall gesperrt.
  • A2 zwischen Bad Nenndorf und Wunstorf-Luthe 2 Kilometer Stau wegen einer Baustelle.
  • A7 zwischen Altwarmbüchen und Kreuz Hannover-Kirchhorst ist der rechte Fahrstreifen gesperrt, Verkehrsbehinderung durch defektes Fahrzeug.
  • A37 Burgdorf Richtung Messe: Die Einfahrt Beinhorn ist wegen einer Baustelle gesperrt.
  • B217 Ortsumgehung Weetzen (Hannover Richtung Springe): zwischen der Einmündung Weetzen-Nord und Weetzen-Süd Gefahr durch ein defektes Fahrzeug.
  • B443 Pattensen Richtung Sehnde: Zwischen Pattensen/Ortsumgehung und Einmündung Rethen/Koldinger Straße 2 Kilometer Stau.
++ 7.39 Uhr:  Finanzminister informiert Landtag über Flüchtlingskosten

Angesichts des nach wie vor hohen Zustroms von Flüchtlingen nach Niedersachsen will Finanzminister Peter-Jürgen Schneider heute den Landtag über die zusätzlichen Kosten informieren. Der SPD-Politiker hatte bereits erklärt, dass das Land für 2016 "statt gut einer halben Milliarde Euro eher eine Milliarde Euro für Flüchtlinge und Asylbewerber einplanen" müsse. Im laufenden Haushaltsjahr hatte die Landesregierung dem Parlament wegen der wachsenden Flüchtlingszahlen bereits zweimal einen Nachtragshaushalt vorlegen müssen. Schätzungen gehen davon aus, dass in diesem Jahr mehr als eine Million Flüchtlinge vor Krieg, Hunger und Vertreibung Schutz in Deutschland suchen werden. Anfang 2015 hatten die Schätzungen für das Jahr noch bei rund 200 000 gelegen.

++ 7.18 Uhr:  Plauderei kostet Barkeeper den Job

Ein ehemaliger Barkeeper der Cocktailbar „Sausalitos“ zieht heute gegen seinen Arbeitgeber vor Gericht. Dieser hat ihm wegen Arbeitszeitbetrugs fristlos gekündigt. Nach Meinung der Geschäftsführung hatte der 27-Jährige an einem Tag im April zu lange mit Gästen der Cocktailbar geplaudert und daher seine Arbeit vernachlässigt. „Dieser Grund ist in unseren Augen jedoch nur ein Vorwand, um meinen Mandanten loszuwerden“, sagt Rechtsanwalt Peter Pistorius, der den Barkeeper vor dem Arbeitsgericht vertritt. Vielmehr sieht er einen Zusammenhang zwischen der Kündigung und der geplanten Gründung eines Betriebsrates in dem Betrieb an der Osterstraße.

++ 7.02 Uhr: Update: Unfall in Leveste

Nach dem Unfall auf der L390 zwischen Redderse und der Kreuzung Leveste ist die Vollsperrung aufgehoben, für beide Richtungen ist aber nur ein Fahrstreifen abwechselnd frei. 

++ 6.57 Uhr:  Neugestaltung des Maritim Grand Hotels

Ausstellung der Siegerentwürfe zur Umgestaltung des Maritim-Hotels: Die Friedrichswall GmbH hat in enger Abstimmung mit dem Baudezernat der Landeshauptstadt Hannover einen Architektenwettbewerb für die Neugestaltung des Maritim Grand Hotels am Friedrichswall ausgelobt. Die Ergebnisse des Wettbewerbs sind bis Anfang November in der Bauverwaltung ausgestellt. Laut HAZ-Informationen soll in dem Gebäude ein neues Vier-Sterne-Hotel der Kette Novotel eröffnen.

++ 6.45 Uhr: Unfall in Leveste

Die L390 ist nach einem Unfall zwischen Redderse und der Kreuzung Leveste in beiden Richtungen gesperrt. 

++ 6.37 Uhr: Ab in die Vergangenheit

Heute ist der Tag, zu dem Michael J. Fox vor 30 Jahren in "Zurück in die Zukunft II" reiste. Passend dazu zeigt das Cinemaxx heute Abend alle Teile der Trilogie. Los geht es um 18.30 Uhr, Tickets gibt es für 16 Euro.  In unserem Quiz können Sie vorher schon einmal Ihr Wissen rund um die Kultfilme testen.

++ 6.16 Uhr:  Bauarbeiten auf der Bernadotteallee 

Autofahrer müssen sich auf Verkehrsbehinderungen in der List einstellen: Wegen Bauarbeiten auf der Bernadotteallee wird die Einfahrt von der Walderseestraße von Mittwoch- bis Donnerstagmorgen gesperrt. Die Bernadotteallee wird in dieser Zeit zur Einbahnstraße, die nur in Richtung List befahren werden kann.

++ 6.00 Uhr: Der Morgen in Hannover

Guten Morgen aus dem Newsroom der HAZ! Mit unserem Live-Ticker „HAZ live“ starten Sie gut informiert in den Tag. Bis um 11 Uhr lesen Sie an dieser Stelle alle wichtigen Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen. Eine kleine Vorschau:

  • Heute vor 150 Jahren schrieb Wilhelm Busch sein weltberühmtes Werk "Max und Moritz"
  • Hannovers Schuldezernentin Marlis Drevermann wird verabschiedet
  • 96 bereitet sich auf das Spiel am kommenden Wochenende gegen Frankfurt vor
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Abgas-Skandal bei VW
Foto: Schlampige Kontrollen? Das Verkehrsministerium will vom Tüv wissen, wieso die falschen CO2-Werte bei Volkswagen nicht erkannt worden seien.

Im VW-Abgas-Skandal ist die Suche nach Verantwortlichen weiter voll im Gange. Dabei mangelt es nicht an gegenseitigen Schuldzuweisungen. Zwischen dem Tüv Nord und dem Verkehrsministerium knirscht es heftig.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.