Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Das war der Morgen in Hannover am 2. Oktober

Das ist heute wichtig Das war der Morgen in Hannover am 2. Oktober

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks kommt zur Klimaschutzkonferenz, die Leibniz Universität informiert über Robotertechnik und die Jazzwoche beginnt.

Voriger Artikel
Aha kämpft gegen Gutschein-Missbrauch
Nächster Artikel
Stadt droht
 mit Auszug aus Ihme-Zentrum
++ 11.00 Uhr: Das war der Morgen

Der Newsticker an diesem Freitag endet an dieser Stelle. Wir wünschen allen Lesern noch einen schönen Tag. Natürlich halten wir Sie auf HAZ.de den ganzen Tag über Nachrichten aus Hannover und der Welt auf dem Laufenden. Möchten Sie etwas nachlesen? Hier geht es zum  HAZ-live-Archiv.

++ 10.51 Uhr: Stau auf der Autobahn 7

Noch ein Blick auf die aktuelle Verkehrslage: Auf der Autobahn 7 in Richtung Norden gibt es zwischen dem Kreuz Hannover-Kirchhorst und der Abfahrt Großburgwedel mehrere Kilometer Stau. Grund ist eine Baustelle, meldet die Verkehrsmanagementzentrale. Weitere Behinderungen in der Region gibt es derzeit nicht.

++ 10.36 Uhr: Calenberger Land von seiner schönsten Seite

Dieses Foto hat uns unser Leser Andreas Kolmer geschickt - aufgenommen aus der fahrenden S-Bahn zwischen Weetzen und Empelde. 

++ 10.29 Uhr: Experte hält Angeklagten für pädophil     

Im Missbrauchsprozess am Landegericht Hannover hat ein Psychiater dem angeklagten 22-Jährigen eine ausgeprägte Pädophilie bescheinigt. Eine Therapie des 22-Jährigen werde Jahre dauern und müsse am besten gleich zu Beginn der Haft beginnen, sagte der Sachverständige am Vormittag. Das zur Tatzeit elf Jahre alte Opfer aus dem belgischen Mechelen war von seinem eigenen Vater im Internet zum Missbrauch angeboten worden. Der Angeklagte aus dem Raum Hameln ging auf das Angebot ein. Ihm drohen zwischen zwei und 15 Jahren Haft. Das Urteil soll noch heute gesprochen werden.

++ 10.19 Uhr:  Wer kommt ins Halbfinale?

Wer bleibt drin, wer ist raus? Beim hannoverschen Joseph-Joachim-Violinwettbewerb endet heute Nachmittag die Vorrunde. Die Jury wird dann die zwölf Halbfinalisten bekannt geben. Den Wettbewerb können Sie hier im Livestream verfolgen. 

++ 10.11 Uhr:  Zweimal Eishockey am Abend

Zweites Heimspiel für die Hannover Scorpions: Am Abend geht's ab 19.30 Uhr in der Eishalle Langenhagen gegen den ECC Preussen Berlin aufs Eis. Die Indians spielen ab 20 Uhr im Eisstadion am  Pferdeturm gegen den Herner EV. 

++ 9.59 Uhr:  Zehnjähriges Mädchen von Auto angefahren

Ein zehnjähriges Mädchen ist am Freitagmorgen in Egestorf (Barsinghausen) unweit des Kirchdorfer S-Bahn-Haltepunktes vor ein Auto gelaufen. Dessen 19-jährige Fahrerin konnte nicht mehr bremsen. Das Mädchen wurde von dem Fahrzeug zu Boden geschleudert und verletzt. Die Zehnjährige wurde mit einem Rettungswagen in das Kinderkrankenhaus Auf der Bult gebracht.

++ 9.47 Uhr:  Weil beklagt mangelnde Solidarität bei Flüchtlingsfrage

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die mangelnde Solidarität anderer europäischer Länder bei der Flüchtlingsfrage beklagt. "Wir haben 0,0 Prozent Unterstützung von unseren europäischen Freunden," sagte Weil bei einem Bürgerdialog in Achim. Er ärgere sich, dass Deutschland alleingelassen werde. Angesichts des Flüchtlingsstroms, der das Land täglich erreiche, müsse man sich Sorgen machen, sagte der SPD-Politiker: "Da ist kein Ende in Sicht." Erneut forderte er die Bundesregierung auf, endlich zu erklären, wie man mit der Problematik umgehen soll. Man werde nicht umhinkommen, den Zuzug zu regulieren. Wie das genau aussehen könnte, ließ Weil allerdings offen.

++ 9.38 Uhr:  Erst frösteln, dann Sonne genießen 

Heute Morgen zeigte das Thermometer in der Region vielerorts nur wenige Grad über Null an. Wer früh unterwegs war, bekam also die ersten Vorboten der kalten Jahreszeit zu spüren - und konnte wie unser Fotograf Nigel Trebelin Raureif entdecken. Für heute Nachmittag und das bevorstehende Wochenende sind die Wetteraussichten allerdings blendend: Es bleibt sonnig. Das Wetter für heute und die kommenden Tage finden Sie hier.

 

++ 9.30 Uhr: Prozess um Mord an Jenisa wird fortgesetzt

Vor wenigen Minuten wurde der Prozess gegen einen 44-Jährigen fortgesetzt, der 2007 die achtjährige Jenisa aus Hannover getötet haben soll. Der 2014 wegen Mordes an dem fünfährigen Dano aus Herford verurteilte Mann soll die Nichte seiner damaligen Lebensgefährtin in sein Auto gelockt und mit ihr in einen Wald bei Wunstorf gefahren sein. Dort soll er sie sexuell missbraucht und getötet haben. Jenisas Leiche wurde im Herbst 2014 entdeckt. 

++ 9.13 Uhr: 600.000 Euro Schaden nach Unfall

Auf der Autobahn 27 ist am Morgen gegen 6.15 Uhr ein Kranwagen zwischen den Anschlussstellen Wulsdorf und Geestemünde in Brand geraten. Bevor das Fahrzeug in voller Ausdehnung brannte, konnte es der Fahrer unverletzt verlassen und auf dem Standstreifen abstellen, teilte die Polizei mit. Wenig später explodieren der Fahrzeugtank und ein Reifen. Ursache für den Brand ist offenbar ein Defekt an der Bremsanlage. Die Löscharbeiten dauern zur Stunde noch an. Die Vollsperrung Richtung Norden soll noch bis zum Mittag andauern. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden etwa 600.000 Euro

++ 8.54 Uhr: Unfallopfer ist identifiziert

Nach dem tödlichen Unfall auf der B 217 bei Wennigsen hat die Polizei jetzt die Identität des Verunglückten bekannt gegeben. Es handelt sich um einen 60 Jahre alten Mann aus Hannover. Am Donnerstagnachmittag waren auf der Bundesstraße zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen. Dabei kam der 60-Jährige ums Leben, ein 57-Jähriger kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B217 zwischen Evestorf und Holtensen ist ein Autofahrer ums Leben gekommen.

Zur Bildergalerie
++ 8.43 Uhr: Unbekannte beschädigen über 70 Autos 

Böses Erwachen für zahlreiche Autofahrer in Buxtehude: Unbekannte haben mehr als 70 geparkte Autos beschädigt sowie mehrere Mülltonnen angesteckt. Sie schlugen die Scheiben ein und hinterließen Beulen und Kratzer an den Autos. Der Schaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Tatzeitraum liegt zwischen dem 18. und 26. September, die Polizei sucht weiter nach Hinweisen auf die möglichen Täter. 

++ 8.30 Uhr: Ölförderer wollen Hildesheimer Börde erkunden

Ein britisch-amerikanisches Unternehmen will zwischen Braunschweig, Hildesheim und Hannover nach Erdöl suchen. Nach HAZ-Informationen hat die Kimmeridge GmbH aus Lingen beim Landesamt für Bergbau, Energie und Geowissenschaften (LBEG) eine sogenannte Aufsuchungserlaubnis beantragt. Dabei handelt es sich um eine Tochterfirma der Explorationsfirma Kimmeridge Energy mit Sitz in London, New York und Houston. Mehr dazu lesen Sie hier.

++ 8.15 Uhr:  Wochenmärkte am Freitag

Vor wenigen Minuten haben die Wochenmärkte geöffnet. Hier können Sie heute einkaufen:

Döhren: Fiedelerplatz (8-13 Uhr)
  Südstadt: Stephansplatz (8-13 Uhr)
  List: Klopstockstraße (8-13 Uhr)
  Stöcken: Hogrefestraße (8-13 Uhr)
  Kirchrode : Kleiner Hillen, Bauernmarkt (8-13 Uhr)
  Buchholz: Bussestraße/Guerickestraße (14-18 Uhr)
  Buchholz: Einkaufspark Klein-Buchholz (14-18 Uhr)
  Davenstedt: Davenstedter Markt/Wegsfeld (14-18 Uhr)
Roberbruch: Roderbruchmarkt/Nußriede (14-18 Uhr)

++ 8.06 Uhr:  Gefahrenmeldungen

Zwei aktuelle Verkehrsmeldungen: Auf der A 352 steht zwischen dem Dreieck Hannover-Nord und Langenhagen-Kaltenweide ein defekter LKW, meldet die Verkehrsmanagementzetrale. Auf der B 188 (Ortsumgehung Burgdorf) steht zwischen der Anschlussstelle Burgdorf-West/Schillerslage und der Ampelkreuzung Burgdorf/Sorgensen ebenfalls ein defektes Fahrzeug.

++ 7.57 Uhr:  Stadt droht
 mit Auszug aus Ihme-Zentrum

Bei den Vertragsverhandlungen im Ihme-Zentrum macht die Stadt jetzt Druck. Bis zum Ende dieses Jahres erwartet die Verwaltung von dem neuen Investor und Haupteigentümer, der Berliner Intown-Gruppe, ein Sanierungs- und Entwicklungskonzept für die brachliegenden Gewerbeflächen. Andernfalls stellt sie eine Verlängerung der Mietverträge für die im Ihme-Zentrum untergebrachten städtischen Behörden infrage. Mehr dazu lesen Sie hier.

++ 7.49 Uhr:  Debatte um Straßenumbenennung

Zahlreiche Straßen Hannovers sind nach fragwürdigen Persönlichkeiten benannt. Zehn von ihnen sollen deshalb einen neuen Namen bekommen, was für eine lebhafte Diskussion in der Stadt sorgt. Die Straßen einfach nur umzubenennen, ist simpel und oft sogar geschichtsvergessen, schreibt unser Redakteur Simon Benne. In seinem Kommentar fordert er mehr Kreativität. Und was sagen Sie zu den Plänen der Stadt? Stimmen Sie bei unserer Umfrage ab.

Was meinen Sie?

Zehn Straßennamen in Hannover sollen wegen Nazi-Verstrickungen der Namensgeber neu vergeben werden. Was halten Sie von den Plänen?

++ 7.33 Uhr:  Verkehrssituation

Ein Blick auf die Verkehrssituation: In der Region Hannover gibt es im morgendlichen Berufsverkehr nach Angaben der Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen keine Behinderungen. Allen eine sichere Fahrt!

++ 7.21 Uhr:  Urteil im Missbrauchsprozess um Schüler erwartet

Im Prozess gegen einen jungen Mann, der die Vergewaltigung eines Schülers in Belgien gestanden hat, wird am Freitag vor dem Landgericht Hannover das Urteil erwartet. Der Junge war von seinem eigenen Vater im Internet zum Missbrauch angeboten worden. Der Vater hielt die grausame Tat des 22-jährigen Angeklagten aus dem Raum Hameln sogar mit einer Kamera fest und stellte Bilder davon ins Internet. Der 22-Jährige muss sich wegen schweren sexuellen Missbrauchs verantworten. Auf die Spur des Mannes kamen australische Ermittler bei der Fahndung nach Sexualstraftätern im Internet. Sie konnten zurückverfolgen, dass der Film in Belgien entstanden war und brachten die Ermittlungen so ins Rollen.

Der Angeklagte Yannick M. im Gerichtssaal im Landgericht Hannover.

Der Angeklagte Yannick M. im Gerichtssaal im Landgericht Hannover.

Quelle: Julian Stratenschulte
++ 7.10 Uhr:  Immer mehr Chinesen besuchen Niedersachsen

Die Zahl der Gäste aus China in Niedersachsen ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten stark gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden landesweit knapp 25.500 Besucher aus der Volksrepublik gezählt, sieben Mal so viele wie im Jahr 1994, berichtet das Landesamt für Statistik in Hannover. Im ersten Halbjahr 2015 verstärkte sich diese Entwicklung noch einmal. Von Januar bis Juni kamen fast 18.000 Besucher aus China nach Niedersachsen, 43 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Ob es sich bei den chinesischen Gästen um klassische Urlauber oder um Geschäftsreisende handelt, wird in der Statistik nicht erfasst. Auffallend sei aber, dass 2014 besonders viele Chinesen in Hannover ankamen. Das könne mit den Messen in Zusammenhang stehen, vermuten die Statistiker. Wolfsburg als Sitz von VW verbuchte 2014 mehr als 3000 chinesische Gäste.

++ 6.54 Uhr:  Abschluss der Klimakonferenz in Hannover

Bei der Internationalen Klimaschutzkonferenz ICCA wird am heute Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) erwartet. Zusammen mit dem niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) will sie sich unter anderem über kommunale Lösungen zum Klimaschutz informieren. Zu den Veranstaltungen sind auch Experten aus der Wissenschaft geladen, darunter etwa der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Hans Joachim Schellnhuber. Bei der Konferenz wollen sich 300 Politiker und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland über kommunale Lösungen beraten. Ihre Erfahrungen wollen sie für die kommende UN-Klimakonferenz zusammenfassen, die ab Ende November in Paris tagt. 

++ 6.21 Uhr:  Letzte Arbeiten an Leine-Brücke

Nach monatelangen Sanierungsarbeiten beenden die Baufirmen heute ihre Tätigkeit an der Leinebrücke in Schloß Ricklingen. Ab Sonnabend ist die Brücke wieder für Autofahrer freigegeben.

++ 6.00 Uhr: Das ist heute wichtig

Guten Morgen aus dem Newsroom der HAZ! Mit unserem Live-Ticker „HAZ live“ starten Sie gut informiert in den Tag. Bis um 11 Uhr lesen Sie an dieser Stelle alle wichtigen Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen.   

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.