Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Strengere Regeln für Straßenmusiker gefordert
Hannover Aus der Stadt Strengere Regeln für Straßenmusiker gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.03.2016
Von Andreas Schinkel
Musiker in Hannovers Innenstadt. Quelle: Marta Krajinović
Anzeige
Hannover

Bei der Jahreshauptversammlung der City-Gemeinschaft gestern Abend im GOP gab Geschäftsführer Martin Prenzler ein paar Hörproben der täglichen Beschallung zum Besten. „Hannover ist zwar Unesco City of Music, aber beim Thema Straßenmusik wird die Toleranzgrenze oft überschritten“, sagte er.

In der Innenstadt von Hannover spielen täglich die unterschiedlichsten Straßenmusiker. Unsere Fotografin Marta Krajinović war auf einem Streifzug durch die City und hat einige von ihnen fotografiert.

Die Stadt solle Spielorte in der City verbindlich festlegen und bestimmen, dass nur eine halbe Stunde an einem Ort musiziert werden darf, fordert die City-Gemeinschaft. Zwar ruft die Stadt in einem Merkblatt für Musiker schon jetzt dazu auf, nach einer Spielstunde den Ort zu wechseln, aber es drohen bei Nichtbeachtung keine Konsequenzen. „Die Musiker könnten eine Art Ausweis bekommen“, sagt Prenzler. Auf dem Papier sollten zugleich in mehreren Sprachen die verbindlichen Regeln aufgelistet werden. So weit wie in München wolle er aber nicht gehen. Dort müssen Straßenmusiker vor ihrem Auftritt ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und vor einer Jury vorspielen.

Zudem bereitet den Kaufleuten die Verkehrssituation auf der Kurt-Schumacher-Straße Sorgen. An Freitagabenden und Sonnabenden seien die Parkhäuser rund um die Straße derart voll, dass Kunden bis zu eineinhalb Stunde auf die Ausfahrt warteten, berichtet Prenzler. Wenn jetzt die Bauarbeiten für die Hochbahnsteige beginnen, und die Straße im Zuge der D-Linien-Planung aufgerissen wird, dürfte sich das Problem noch verschärfen, fürchten die City-Händler. „Wir wünschen uns daher, dass die Polizei an manchen Tagen den Verkehr regelt“, sagt Prenzler.

Die City-Gemeinschaft hat den 48-jährigen Klaus Hibbe zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Hibbe ist als geschäftsführender Vorstand beim Fairkaufhaus tätig.  Hibbe kündigt an, demnächst eine weitere Fairkaufhaus-Niederlassung in Mühlenberg zu eröffnen.      

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen der Landeskirche und ihren rund 23.000 Beschäftigten knirscht es gewaltig. Die Kirchengewerkschaft wirft der Spitze des Landeskirchenamtes Erpressung vor. Die Kirchenverwaltung verlangt von den Mitarbeitern eine Beteiligung an der Altersversorgung. Andernfalls werde die vereinbarte Tarifsteigerung nicht gezahlt.

Mathias Klein 03.03.2016

Eine der ältesten Stiftungen Hannovers gibt die wohl prägnanteste seiner Altenwohnanlagen auf. Das St.-Nikolai-Stift hat sein Wohnstift in der Drostestraße mit rund 250 Wohnungen verkauft.

Bärbel Hilbig 03.03.2016

Im Stadtteil Misburg ist am Montagmittag ein Mann bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus ums Leben gekommen. Das Opfer ist dabei bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Eine Identifikation der Leiche steht noch aus. Vermutlich führte Alkoholkonsum zu dem Unglück.

Tobias Morchner 03.03.2016
Anzeige