Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hallen am Kabelkamp nach Einsturz wieder offen
Hannover Aus der Stadt Hallen am Kabelkamp nach Einsturz wieder offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 03.07.2017
Am Kabelkamp ist vergangene Woche das Dachgeschoss eines Gebäudes eingestürzt. Quelle: Dillenberg
Hannover

„Die Trainingshalle ist bei dem Unglück zerstört worden, alles andere kann ab sofort wieder genutzt werde“, sagt David Palokaj von der Fightschool Hannover.

Auch die Lasertag-Halle darunter ist wieder zugänglich. „Der Aufenthaltsraum ist noch gesperrt, ansonsten legen wir wieder los“, sagt Tobias Stibbe, der Filialleiter von Planet Lasertag. Große Schilder vor dem Gelände werden zudem darauf hinweisen, dass die Kunden die Lasertag-Halle vorerst durch den Seiteneingang betreten müssen.

Am Kabelkamp (Vahrenwald) ist in der Nacht zum Dienstag das Dachgeschoss eines Hauses eingestürzt. Das Gebäude ist gesperrt worden, die Firmen Fight School Hannover und Planet Lasertag können deshalb nicht öffnen.

Inzwischen gibt es auch erste Hinweise auf die Ursache des Unglücks. Nach HAZ-Informationen hatte ein Statiker in der Kampfsportschule eine Wand offiziell für den Abriss freigegeben, obwohl sie nicht hätte eingerissen werden dürfen. Das Dach war in der Nacht zum 20. Juni eingestürzt. Ersten Plänen zufolge soll der Schaden noch vor dem Winter behoben werden.

Aus der Stadt Rudolf-von-Bennigsen-Ufer - Neue Baustelle am Maschsee

Eine neue Baustelle am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer hat die Fans des Maschseefestes aufgeschreckt. Zwischen der Einmündung des Altenbekener Damms und der Straße Auf dem Emmerberge haben Arbeiter einen Monat vor Beginn der Seeparty jetzt die Uferstraße aufgerissen. 

12.07.2017

Ein Pilotangebot der Region Hannover bietet jungen, wohnungslosen Menschen eine zweite Chance - mit so großem Erfolg, dass es jetzt bis 2021 verlängert wurde. Wohnen und Arbeiten (WundA) versucht, den Jugendlichen eine persönliche und berufliche Orientierungshilfe zu geben.

Jutta Rinas 03.07.2017
Aus der Stadt Verweis auf Gerichtsurteil - Grüne wollen Wetten besteuern

Die neue Steuer soll einen „Beitrag zur Vorbeugung gegen die Spielsucht“ leisten. Betroffen wären vor allem Fußball- und Pferdewetten, da bei Live-Wetten ein besonders hohes Suchtpotenzial entstehe, heißt es in der Erklärung. Die Stadtverwaltung will die Umsetzung prüfen.

Mathias Klein 06.07.2017