Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Winzer präsentieren edle Tropfen im HCC
Hannover Aus der Stadt Winzer präsentieren edle Tropfen im HCC
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 13.02.2018
Kai Saulheimer vom Weingut Saulheimer schenkt aus. Quelle: Samantha Franson
Hannover

 Frische Sommerweine, dazu Baguette und französischen Käse – bei der Messe „Wein Hannover“ vergessen Besucher schnell, dass draußen graues Winterwetter herrscht. Rund 90 Aussteller, zumeist aus deutschen Anbaugebieten, bieten ihre Tropfen zur Verkostung an, darunter auch Produkte der jüngsten Ernte aus dem vergangenen Jahr. „Viele Winzer mussten leider erhebliche Ernteausfälle hinnehmen“, sagt Veranstalter Vincenz Weber. Dennoch überzeuge der neue Jahrgang mit einer frischen, fruchtigen Note. Auch Winzer aus Frankreich und Italien seien an diesem Wochenende zu Gast im HCC, sagt Weber.

Rund 90 Winzer zumeist aus deutschen Anbaugebieten präsentieren an diesem Wochenende bei der Weinmesse im Hannover Congress Centrum frische Sommerweine. Das Angebot ist vielseitig und vielfältig. Ein paar Impressionen von den Ständen.

Winzer Herbert Balzhäuser aus Rheinhessen drückt es noch drastischer aus. „2017 war ein Katastrophenjahr für uns“, sagt er. Mehr als 30 Prozent der Ernte sei ausgefallen. Das habe an den Wetterkapriolen gelegen, sagt Balzhäuser. Im April habe Frost und Hagelschlag den Reben zugesetzt, der Spätsommer sei dann viel zu feucht gewesen. „Eigentlich lautet die Faustregel: Der August muss kochen, der September braten“, sagt er. 

Auch Winzer Thomas Rickes aus dem Guldental mag das Erntejahr nicht schönreden, dennoch meint er: „Man bekommt einen vernünftigen Wein, wenn man seinen Job richtig macht.“ Seine Kunden geben ihm recht. Alfred und Brigitte Schoch sind seit Jahren Stammkunden bei Rickes und mit dem neuen Grauburgunder durchaus zufrieden. „Der schmeckt sehr fruchtig“, findet Alfred Schoch

Die Weinmesse im HCC ist am Sonnabend noch bis 19 Uhr geöffnet. Am Sonntag können sich Besucher von 12 bis 18 Uhr durchprobieren. Eine Tageskarte kostet 13 Euro.

Von Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der gerichtliche Stopp der Erweiterung der Schule empört immer noch viele Menschen. Doch der Stadt sollte nicht nur der juristische Streit Gedanken machen. Sie hat noch an anderer Stelle Fehler gemacht, meint Heiko Randermann.

10.02.2018

Für Autofahrer, die sich zwischen den Stadtteilen Mittelfeld und Wülfel bewegen, dürfte es in den nächsten Monaten Verzögerungen geben. Die Bahnbrücke Am Mittelfelde muss instandgesetzt werden.

19.02.2018

Die Tischdecken waren vorschriftswidrig, die Warteschlangen lang, die Essensangebote spärlich – bei der Prunksitzung der Funken-Garde zeigten sich viele Gäste unzufrieden. Nun wird der Bezirksrat aktiv.

19.02.2018