Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
500 Euro Strafe für Leon Andreasen

96-Profi 500 Euro Strafe für Leon Andreasen

Leon Andreasen, Profi von Hannover 96, muss 500 Euro Strafe zahlen. Nicht wegen einer sportlichen Verfehlung, sondern wegen wiederholten Schwänzens vor Gericht. Er hatte dort am Montag als Zeuge aussagen sollen, fehlte aber erneut unentschuldigt.

Voriger Artikel
Sechs Jungen 
erfolgreich bei
 Mathe-Olympiade
Nächster Artikel
260 Menschen demonstrieren gegen Pegida

Fehlte als Zeuge vor Gericht: Leon Andreasen.

Quelle: Petrow (Archiv)

Hannover. Auf dem Fußballplatz hat Bundesligist Hannover 96 die Arbeit mehr oder weniger eingestellt, und offenbar gibt es Profis, die die Zügel auch jenseits des Spielfelds schleifen lassen. Mittelfeldspieler Leon Andreasen bekam am Montag von Amtsrichter Aaron Bogan ein Ordnungsgeld von 500 Euro aufgebrummt, weil er bereits zum zweiten Mal einen Verhandlungstermin geschwänzt hat. Nun war es keine eigene Verfehlung, die dem 32-jährigen Dänen die Vorladung in den Volgersweg beschert hatte. Er sollte lediglich als Zeuge in einem Zivilverfahren aussagen.

Ehefrau Annabelle, die sich im Vorjahr von Andreasen getrennt hatte, war erschienen, doch Leon fehlte - unentschuldigt. Der Schadensersatz-Prozess, der noch weitergeht, dreht sich um einen Auffahrunfall auf dem Parkplatz am Stadion-Nordeingang. Ein betagter Autofahrer hatte im April 2013 beim Rangieren den Wagen einer Ordnerin touchiert, die Andreasens hatten den Vorfall beobachtet und der Polizei gemeldet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.