Volltextsuche über das Angebot:

20°/ 11° wolkig

Navigation:
„Hannover 96 bietet derzeit kein Produkt“

Debatte um Motivationskampagne „Hannover 96 bietet derzeit kein Produkt“

Die Hannover Tourismus- und Marketing Gesellschaft (HMTG) sieht auf die Schnelle keine Möglichkeiten, eine Motivationskampagne für den Klassenerhalt des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 zu inszenieren. „Um so etwas zu machen, braucht man ein Produkt, an das man anknüpfen kann. Das fehlt derzeit“, sagt Geschäftsführer Hans Nolte.

Voriger Artikel
Stadtbahn bleibt im Tunnel liegen
Nächster Artikel
Wer macht den besten Burger in Hannover?

Debatte um 96-Kampagne: "Sonst verschwenden wir bedrucktes Papier"

Quelle: Archiv

Hannover. Gefordert worden war die Kampagne vom stellvertretenden CDU-Parteivorsitzenden Maximilian Oppelt wegen des im Abstiegsfall drohenden Imageverlustes für die Stadt, einhergehend mit wirtschaftlichen Einbußen. „Wir würden das tun, aber der Klub müsste in Vorleistung treten“, sagt Nolte, der mit der HMTG schon 96-Kampagnen gemacht hat. Aktuell fehle ein starkes öffentliches Signal etwa durch führende Spieler, alles für den Klassenerhalt zu tun und bis zum Umfallen zu kämpfen. Stattdessen würde viel zu häufig das Management in Erscheinung treten. „Es wurde zuletzt gesagt, man beschäftige sich mit der Perspektive zweite Liga. Das ist wirtschaftlich und sportlich bestimmt sinnvoll, aber für eine Plakatkampagne brauchen wir andere Aussagen. Sonst verschwenden wir bedrucktes Papier“, befindet Nolte.

Was die nackten Zahlen angeht, sei der wirtschaftliche Einfluss des Bundesligisten im Tourismusbereich gering. Fans auswärtiger Mannschaften machten nur einen winzigen Bruchteil der Gäste in Hannover aus und würden in der Regel auf eine Übernachtung sowie touristische Angebote verzichten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Abstiegsangst bei Hannover 96

Was wäre, wenn Hannover 96 tatsächlich aus der 1. Fußball-Bundesliga absteigt? Welche Folgen hätte das für die Fans, die Auswärtsfahrten, den Verein, den Etat und die Polizei? Das mögliche Szenario in der Übersicht.

mehr
Mehr Aus der Stadt

US-Präsident Barack Obama hat am 24. und 25. April 2016 die Landeshauptstadt besucht, um die Hannover Messe gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zu eröffnen. Es war das erste Mal, dass ein Präsident der USA die Stadt besuchte. Außer der Eröffnung stand ein Besuch in den Herrenhäuser Gärten auf dem Programm. mehr

So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Polizei sucht Supermarkträuber

Mit Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Kripo nach zwei Männern, die im Verdacht stehen, einen Discounter an der Berckhusenstraße (Kleefeld) ausgeraubt zu haben.