Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Fragen und Antworten zum 96-Spiel gegen Dresden

"Risikospiel" in der 2. Liga Fragen und Antworten zum 96-Spiel gegen Dresden

Zum vierten Spieltag empfängt Hannover 96 Dynamo Dresden. Nach den Ausschreitungen beim Pokalspiel 2012 hat die Polizei das Spiel zur Hochrisikopartie erklärt und aufgerüstet. Obwohl die Behörden und 96 von einer ruhigen Partie ausgehen, müssen sich Fans und Hannoveraner auf einige Sonderregelungen einstellen. 

Voriger Artikel
Motorradfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt
Nächster Artikel
Mann nach sexueller Nötigung festgenommen
Quelle: HAZ

Welche Regeln gelten für die Anreise?

Um die Heim- und Gästefans getrennt zu halten und Konflikte zu vermeiden, hat die Polizei den Innenstadtbereich in zwei Zonen eingeteilt. Demnach dürfen sich die Anhänger von Hannover 96 im Gebiet um den Kröpcke, Opernplatz und Platz der Weltausstellung aufhalten. Die Dresdner Fans sollen zu Fuß über den Bereich Steintor, Goetheplatz und Gustav-Bradtke-Allee zum Stadion gehen. Mit der Stadtbahn dürfen Anhänger beider Lager zum Stadion fahren, jedoch nicht in großen Gruppen.

Parken: Wer mit dem Auto kommt, sollte auf dem Schützenplatz oder in der Umgebung parken. Die Parkplätze auf der Südseite im Bereich Stammestraße sind für die Gäste reserviert.

Bahn: Die Bundespolizei hat für den Spieltag eine Allgemeinverfügung ausgegeben, wonach Bahnreisende keine Glasflaschen, Dosen, Feuerwerkskörper oder Mittel zur Vermummung bei sich tragen oder benutzen dürfen. Diese Regelung gilt von 9 Uhr bis 13.30 Uhr und von 15 Uhr bis 20 Uhr für alle Reisenden in den Zügen (Außer IC und ICE) und den Bahnhöfen auf den Strecken:

  • Helmstedt - Braunschweig - Hannover
  • Braunschweig - Hildesheim - Hannover
  • Goslar - Hildesheim - Hannover

Die Westfalenbahn stellt ab 11.30 Uhr in Braunschweig einen "Entlastungszug" bereit, der die Fans ohne Zwischenhalt nach Hannover bringen soll.

Welche Regeln gelten im Stadion?

Da die Südtribüne für die Dresdner Fans reserviert ist und die unteren Ränge aus Sicherheitsgründen frei bleiben, kommen 96-Fans nur über den Ost-, Nord- und Westeingang ins Stadion. Deshalb öffnet 96 die Tore zur Arena schon um 11.30 Uhr, um lange Schlangen vor den Sicherheitskontrollen zu vermeiden. "Schärfere Kontrollen als sonst wird es aber nicht geben", sagt 96-Sprecher Christian Bönig. Auch Pyrospürhunde werden nicht zum Einsatz kommen. Dennoch bittet der Club die Fans, möglichst früh anzureisen.

Gibt es Bier im Stadion?

Um Aggressionen durch betrunkene Fans etwas einzudämmen, wird im Fanblock der Gäste nur alkoholfreies Bier ausgeschenkt werden. Davon ist der Heimbereich jedoch nicht betroffen, 96-Fans bekommen an den Kiosken wie gewohnt Bier mit Alkohol. Auch Banner und Flaggen können weiterhin mitgebracht werden, Blockfahnen sind jedoch verboten.

Wie gefährlich ist ein Aufenthalt in der City?

Obwohl mehrere Hundert Beamte in Kampfmontur in der Innenstadt und um die Arena herum zum Einsatz kommen werden und die Polizei Verstärkung aus anderen Bundesländern angefordert hat, rechnen die Behörden mit einer vergleichsweise ruhigen Begegnung. Denn die Ausgangslage ist eine andere als zum Pokalspiel 2012. Damals spielten die Clubs in der K.O.-Runde am Abend des 31. Oktober. Rund 10.000 Dresden-Fans reisten an, denn der 1. November ist in Sachsen ein Feiertag. Etwa 500 gewaltbereite Fans waren ebenfalls darunter und versuchten, das Stadion zu stürmen.

Direkt nach dem Schlusspfiff des DFB-Pokal-Spiels stürmen Dresden-Fans das Spielfeld.

Zur Bildergalerie

Dieses Mal werden zu dem Spiel nur rund 3.300 Dynamo-Fans erwartet. Wie viele sogenannte "Risikofans" darunter sind, ist noch nicht bekannt. Jens Busse, Vorstandsmitglied der Fanhilfe Hannover, gibt jedoch zu bedenken, dass es zwischen Dresden-Fans und 96-Anhängern kaum Berührungspunkte und daher keine Feindschaft gibt. Gegen 37 Fans der Dresdner hat die Polizei vorab ein Stadionverbot verhängt, wie viele von ihnen anreisen werden, ist unklar. 

Und sportlich?

Zumindest eine gute Nachricht in Bezug auf das Personal kann 96 vermelden: Sebastian Maier ist wieder fit. Für Stürmer Artur Sobiech wird es nach seiner Verletzungspause wohl erst einmal nur für die Bank reichen. Am Freitag hat Dresden den Vertrag mit Trainer Uwe Neuhaus vorzeitig bis 2019 verlängert. Fehlen werden dem Aufsteiger die verletzten Spieler Niklas Landgraf und Giuliano Modica.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Capitol feiert 30. Geburtstag

Vor 30 Jahre wurde der Kult-Konzertladen am Schwarzen Bären eröffnet. Jetzt feiert das Capitol Geburtstag.