Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Fluggäste buchen aus Angst vor Terror um
Hannover Aus der Stadt Fluggäste buchen aus Angst vor Terror um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 06.07.2016
Ein Flugzeug landet in der Abenddämmerung auf dem Flughafen Hannover in Langenhagen.  Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Trotz der Sorge vor Terroranschlägen in der Türkei, in Tunesien und Marokko sind die Passagierzahlen am Flughafen Hannover im ersten Halbjahr stabil geblieben. Bis Ende Juni wurden rund 2,45 Millionen Passagiere gezählt, ähnlich viele wie im Vorjahreszeitraum. Das teilte der Flughafen mit. Zwar seien deutlich weniger Menschen nach Tunesien, Ägypten oder in die Türkei aufgebrochen. Dafür seien aber Urlaubsziele in Griechenland oder Spanien stärker gefragt gewesen, Urlauber hätten oft umgebucht.

Diskutieren Sie mit!

Wovon machen Sie ihre Flugentscheidung abhängig? Jeden Tag werden hier auf HAZ.de ausgewählte Artikel zum Kommentieren freigegeben. Bis zu drei Tage nach Veröffentlichung des Textes können Sie mitdiskutieren. Sie finden die Anmeldung und die bereits abgegeben Kommentare etwas weiter unten auf dieser Seite.

"Es gab eine Verlagerung der Flugziele", sagte Flughafensprecher Sönke Jacobsen. Deutliche Zuwachsraten habe es für Flüge nach Las Palmas, Fuerteventura und Teneriffa gegeben. Nach Antalya an der türkischen Riviera seien im ersten Halbjahr dagegen rund 20 Prozent weniger Urlauber geflogen als im Vorjahreszeitraum. Hurghada am Roten Meer in Ägypten habe ebenso zweistellig verloren.

"Bis zum Jahresende werden wir aber ein leichtes Wachstum haben, voraussichtlich ein Prozent", sagte Jacobsen. Als Grund nannte er neue Direktverbindungen nach Mailand und Lyon. Im gesamten Vorjahr wurden in Hannover rund 5,42 Millionen Fluggäste registriert. Ein Plus erwartet Jacobsen auch im Juli, Grund seien die Sommerferien. "Der Juli wird ein starker Monat werden."

Weniger Passagiere fliegen ab Münster-Osnabrück

Am Flughafen Münster-Osnabrück wurden im ersten Halbjahr 340 787 Fluggäste gezählt. Das bedeute einen Rückgang um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, sagte Flughafensprecher Andrés Heinemann. Als Grund nannte er die frühen Osterferien in diesem Jahr. Denn im März sei das touristische Angebot noch nicht so attraktiv und umfangreich wie im April, sagte Heinemann. Die Monate Mai und Juni seien mit Zuwachsraten von 1,4 und 3,5 Prozent im Vergleich zu den entsprechenden Monaten des Vorjahres besser gelaufen.

Die Sorge vor Terroranschlägen macht sich auch in Münster-Osnabrück bemerkbar. So sei das Interesse an Städtereisen nach Istanbul zurückgegangen. "Im letzten Jahr hatten wir noch Zusatzflüge nach Istanbul, die gibt es in diesem Jahr nicht", sagte Heinemann. Halbjahreszahlen für die anderen norddeutschen Flughäfen in Bremen und Hamburg liegen noch nicht vor.

dpa/ewo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rockfans aufgepasst: Heute um 9 Uhr startet der Vorverkauf für das Konzert der Red Hot Chili Peppers in der Tui Arena am 17. November. Die Karten werden ausschließlich über das Internet verkauft.

06.07.2016

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Studenten der Uni präsentieren ihren neuen Renn-Boliden, die HAZ sucht die Goldene Fanfare und das neue Flüchtlingswohnheim in Mittelfeld kann besichtigt werden.

06.07.2016

Die Stadt ist bemüht, Autofahrern die Sorge vor verschärften Umweltauflagen zu nehmen. Das Rathaus will im Falle einer Verschärfung der Umweltzone Ausnahmen etwa für Handwerker und Taxiunternehmen machen. Hannover will künftig auch nicht mehr an der Spitze stehen, wenn es um die Umsetzung neuer Vorschriften für Autofahrer geht.

Felix Harbart 08.07.2016
Anzeige