Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt CDU fühlt sich getäuscht
Hannover Aus der Stadt CDU fühlt sich getäuscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 01.02.2018
Bis April soll das Gerüst in der Mitte der Südfassade verschwunden sein. Danach geht es an den Seitenflügeln weiter. Quelle: Schaarschmidt
Hannover

 Von dieser Entwicklung wurde die CDU-Ratsfraktion überrascht und verärgert: In einer Drucksache hat die Verwaltung aufgeführt, dass in den kommenden zehn Jahren ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag für Sanierungen im Neuen Rathaus fällig werden dürfte. Die laufende Ausbesserung der Südfassade wird mit 7,2 Millionen Euro mehr als doppelt so teuer wie veranschlagt. Was die anderen Fassadenbereiche kosten werden, kann die Stadt noch nicht beziffern. Sie sieht auch Sanierungsbedarf im Inneren, etwa in Sachen Energieausnutzung, Brandschutz oder Büroausstattung.

CDU-Fraktionschef Jens Seidel spricht von einer Kostenexplosion. „Von Sanierungen im Inneren des Rathauses war noch gar nicht die Rede“, sagt er. Außerdem bemängelt er fehlende Transparenz. Die Stadt hatte als Grund für den Mehraufwand an der Südfassade unter anderem längere Arbeitsunterbrechungen während der Vorbereitung und der Aufführungen der Opern im Maschpark angeführt, aber gesagt, man könne die Höhe nicht genau ausdifferenzieren. „Das ist nicht nachvollziehbar und grenzt an Täuschung“, sagt der CDU-Fraktionschef.

Das Rathaus, sagt Seidel, sei das architektonische Aushängeschild der Landeshauptstadt. Die Bürger hätten ein Recht darauf, zu erfahren, was mit ihrem Wahrzeichen geschieht. Deshalb werde die CDU mit einer Ratsanfrage für Aufklärung sorgen.

Von Bernd Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tarifverhandlungen waren bisher vergeblich, nun haben die ersten Warnstreiks bei VW begonnen. Auch bei VW Nutzfahrzeuge in Hannover-Stöcken standen die Bänder kurzzeitig still.

01.02.2018

Vier Monate lang wähnte sich eine 55-Jährige wegen des Testaments einer Seniorin als reiche Erbin – dann kamen Zweifel an dessen Rechtmäßigkeit auf. Ein Betrugsprozess aber endete mit einem Freispruch.

04.02.2018

 „Nicht schlecht, oder?“ Sichtlich stolz präsentiert Matthias Korte seine umfangreiche Oldtimersammlung. Der 64-Jährige hat in Herrenhausen einen ganz besonderen Showroom eingerichtet – und noch viel mehr vor.

01.02.2018