Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kulturbüro hilft jungen, internationalen Künstlern 
Hannover Aus der Stadt Kulturbüro hilft jungen, internationalen Künstlern 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 30.03.2018
Sie wollen die Kultur voranbringen (von links): Alice Moser, Bernd Jacobs, Janika Millan vom Kulturbüro der Stadt Hannover. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

 Junge sowie international ausgerichtete Künstler kommen jetzt in den Genuss einer besonderen Förderung. Das Kulturbüro der Stadtverwaltung bietet in den Bereichen Junge Kultur, Internationale Kultur und Unesco City of Music eine unbürokratische Soforthilfe von bis zu 1500 Euro an. Insgesamt beträgt die Fördersumme für jeden Bereich 10.000 Euro. „Die Kulturschaffenden sollen ihre Schwellenängste verlieren und schnell  in Kontakt mit dem Kulturbüro kommen“, sagt Bernd Jacobs, zuständig für den Bereich Junge Kultur.

Bisher hat die Stadt ihr Fördergeld nach Sparten verteilt, etwa Literatur, bildende Kunst, Theater. Diese Art der Förderung wird beibehalten. „Aber es gibt auch Menschen, die in keine Sparte passen“, sagt Jacobs. Als Beispiel nennt er das Platzprojekt in Linden. In der Containersiedlung entwickeln Künstler und Jungunternehmer neue Ideen. Oft fallen solche Kreative durch alle Förderraster, weil sie keine Abschlusszeugnisse vorweisen können. Das neue Unterstützungsangebot des Kulturbüros soll diese Lücke schließen.

Auch für Künstler aus dem Ausland bietet die Stadt Hilfe an. Neuankömmlinge kennen sich meist mit Förderrichtlinien nicht gut aus, daher will die Stadt ihnen unbürokratisch unter die Arme greifen. „Wir fördern aber auch hannoversche Künstler, die sich international orientieren wollen“, sagt Janika Millan, zuständig für Internationale Kultur. Bis zu 1500 Euro gibt es, wenn ein Künstler etwa an einer internationalen Ausstellung oder einem Festival teilnehmen will.

Ähnliches gilt für die Musikförderung. „Wir unterstützen zum Beispiel Bands aus Hannover, die in eine Unesco-Partnerstadt reisen wollen“, sagt Alice Moser, zuständig für den Bereich Unesco City of Music. Mit dem Angebot wolle man nicht nur den Klassik- und Chorbereich ansprechen. 

Wer in Kontakt mit dem Kulturbüro kommen und um eine Förderung bitten will, hat verschiedene Möglichkeiten: Der Bereich Internationale Kultur ist unter der Mailadresse internationale-kulturarbeit@hannover-stadt.de zu erreichen. Telefon: 168-41167. Wer im Musikbereich unterwegs ist, schreibt an alice.moser@hannover-stadt.de. Telefon: 168-36278. Junge Künstler wenden sich an die Adresse Junge-Kultur@hannover-stadt.de. Telefon: 168-44407.

Von Andreas Schinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niedersachsens einziger 24-Stunden-Rettungshubschrauber aus Hannover musste im vergangenen Jahr weniger häufig starten als 2016. Wie die DRF Luftrettung mitteilt, wurde der Helikopter zu 787 Einsätzen gerufen.

30.03.2018

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Hanova saniert ein Gebäude am Klagesmarkt. Bis Herbst 2019 entstehen 98 Einzimmer-Wohnungen und 24 größere Wohnungen.

30.03.2018
Aus der Stadt Prozess vor dem Landgericht  - Bande erbeutet 120.000 Euro von Ehepaar

Auf filmreife Weise soll eine Betrügerbande im Oktober 2008 ein Ehepaar in Hannover um 120.000 Euro gebracht haben. Am Dienstag startete vor dem Landgericht der Prozess um den spektakulären Fall.

30.03.2018