Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Frau durch brennendes Fett verletzt
Hannover Aus der Stadt Frau durch brennendes Fett verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 06.06.2018
Eine 34-jährige Frau hat bei einem Fettbrand schwere Verletzungen erlitten. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

Eine 34-jährige Frau hat sich durch brennendes Fett schwere Verletzungen am Gesicht sowie an den Händen und Füßen zugezogen. Nach Angaben der Feuerwehr ereignete sich der Unfall am Mittwoch gegen 11.40 Uhr an der Voltastraße. Das erhitzte Fett hatte sich zuvor in einem Topf entzündet, weshalb der Rauchmelder anschlug und die Feuerwehr alarmiert wurde. Beim Eintreffen entdeckten die Retter die verletzte Frau. „Sie hatte noch versucht, den Topf mit dem brennenden Fett aus dem Fenster zu werfen“, sagt Feuerwehrsprecher Axel Hennings.

Ein Notarzt kümmerte sich um die schweren Brandverletzungen der 34-Jährigen, ehe die Frau über die Drehleiter aus ihrer Wohnung im zweiten Obergeschoss gerettet wurde. Danach kam sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Sie erlitt darüber hinaus eine Rauchgasvergiftung. 17 Einsatzkräfte waren vor Ort, der Einsatz war gegen 12.30 Uhr beendet.

Sprecher Hennings rät, bei brennendem Fett in einem Topf oder einer Fritteuse am besten einfach den Deckel aufzulegen. Falls sich die Flammen jedoch schon ausgebreitet haben, sollte die Wohnung schnellstens verlassen und die Feuerwehr gerufen werden. „Auf keinen Fall darf Wasser zum Einsatz kommen“, sagt Hennings. Das Wasser verdunstet sofort und schleudert die sich entzündenden Fettpartikel in die Luft. Feuerlöscher wiederum müssen speziell gegen Fettbrände geeignet sein.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Quote der Kinder , die von diesem Geld profitieren, hat sich regionsweit von 46,1 Prozent im Jahr 2016 auf 51,1 Prozent 2017 erhöht.

09.06.2018

Die AfD hat beantragt, alle Planungen zur Einführung von Dieselfahrverboten abzulehnen. Im Bauausschuss des Rates fand sich dafür keine Mehrheit.

09.06.2018

Eine Genossenschaftsbank baut ein Wohnhaus an der Schulenburger Landstraße. Es entstehen 27 neue Wohnungen.

09.06.2018
Anzeige