Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Kein Platz für Rechtsradikale“
Hannover Aus der Stadt „Kein Platz für Rechtsradikale“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 23.11.2013
Von Juliane Kaune
Uni-Präsident Barke übt Kritik an der Form, nicht am Inhalt des Protests gegen eine NPD-Anhängerin. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Auf der Internetstartseite der Uni ist eine Erklärung Barkes zu lesen, in der er die Aktion von Linksaktivisten gegen die hannoversche Unterbezirkschefin der rechtsextremen Partei als „unakzeptabel“ kritisiert. Zugleich gibt der Präsident ein politisches Bekenntnis ab, das über den Konflikt um Krieger hinausgeht: „Wir sollten rechtsradikale Tendenzen gemeinsam bekämpfen. Für Rechtsradikalismus ist an der Universität kein Platz“, heißt es in dem im Internet veröffentlichten Text.

Wie berichtet, hatte eine verkleidete Gruppe der „Antifaschistischen Aktion“ eine Vorlesung des Instituts für Politische Wissenschaft gestört und Krieger, die dort im ersten Semester studiert, als „rassistische Hetzerin“ bezeichnet. Die Aktivisten trugen Plakate mit Aufschriften wie „Die ganze Uni hasst dich“ und deuteten mit Papp­pfeilen auf Krieger. Die zuständige Philosophische Fakultät hatte sich „entsetzt über die denunziatorische Form der Protestaktion“ gezeigt. Stellvertretend für die gesamte Uni hatte die Pressesprecherin die Aktion als „nicht tolerabel“ verurteilt. Daraufhin kritisierte die Studentenvertretung AStA die Neutralität der Hochschule, auch städtische Politiker von SPD und Grünen warfen der Uni ein fehlendes Gespür für die politische Dimension des Vorgangs vor.

Barke gibt im Internet zu bedenken, es sei „häufig zwischen Inhalt und Form der Auseinandersetzung nicht ausreichend unterschieden worden“. Die Universität sei „ein Ort des offenen Diskurses“. Doch wie die Linksaktivisten vorgegangen seien, sei „feige und undemokratisch“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Stadt präsentiert 25 Projekte - Schöner wohnen in Hannover

Die Bevölkerung in Hannover wächst, neuer Wohnraum ist gefragter denn je. Die Stadt präsentiert 25 Projekte, die bald fertig werden.

Conrad von Meding 22.11.2013
Aus der Stadt Eltern setzen sich für Lehrer ein - 5500 Karten als Protest an den Landtag

Eltern und Schüler aus sechs Gymnasien haben gestern 5500 Protestpostkarten mit dem Aufdruck „Weniger ist mehr ...“ am Landtag abgegeben und wenden sich damit gegen die geplante Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung von Gymnasiallehrern.

Bärbel Hilbig 22.11.2013
Aus der Stadt Buß- und Bettag - Zeit zum Innehalten

Am Mittwoch wird wieder der Buß- und Bettag begangen. Früher war er ein Feiertag, vielleicht wird er das demnächst wieder. Vor allem aber ist er ein Tag zum Innehalten.

22.11.2013
Anzeige