Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
2000 Türken wollen am Steintor demonstrieren

Am Marathon-Sonntag 2000 Türken wollen am Steintor demonstrieren

Neben der Verkehrsüberwachung rund um den Hannover Marathon muss sich die Polizei am Sonntag auch um zwei Demonstrationen in der Innenstadt kümmern. Ab 16 Uhr hat die Initiative "Almanya Yeni Türk Komitesi“ (AYTK, türkisch für Neues Türkisches Komitee Deutschland) einen Zug rund um das Steintor unter dem Titel "Friedensmarsch für die Türkei und Deutschland" mit 1000 bis 2000 Teilnehmern angezeigt. 

Voriger Artikel
Aktivisten räumen freiwillig besetztes Uni-Gebäude
Nächster Artikel
Bahn hat Sanierung der ICE-Strecke verzögert

Die Initiative "Almanya Yeni Türk Komitesi“ (AYTK, türkisch für Neues Türkisches Komitee Deutschland) hat am Sonntag einen Zug rund um das Steintor unter dem Titel "Friedensmarsch für die Türkei und Deutschland" mit 1000 bis 2000 Teilnehmern angemeldet.

Quelle: dpa (Archiv)

Hannover. Ab 16 Uhr hat die Initiative "Almanya Yeni Türk Komitesi“ (AYTK, türkisch für Neues Türkisches Komitee Deutschland) einen Zug rund um das Steintor unter dem Titel "Friedensmarsch für die Türkei und Deutschland" mit 1000 bis 2000 Teilnehmern angezeigt. Vom Steintor aus wollen die Teilnehmer über Goseriede, Otto -Brenner-Straße und Lange Laube zurück zum Ausgangspunkt ziehen.

Kurz nachdem die Initiative zu der Demo aufgerufen hatte, die zeitgleich auch in ähnlicher Form auch in vielen anderen deutschen Großstädten stattfinden soll, machten zahlreiche Verbände im Internet dagegen mobil, darunter das Demokratische Gesellschaftszentrum der Kurden in Deutschland (Navdem), die Alevitische Gemeinde Deutschland  und der Verband der Studierenden aus Kurdistan (YXK). Sie bezeichnen die bisher nicht in Erscheinung getretene Initiative AYTK als einen Zusammenschluss von "rassistischen, nationalistischen, faschistischen und konservativ-islamischen Gruppen". Deshalb rufen sie zu einer Versammlung am Ernst-August-Platz auf , wo sie 15 Uhr gegen den "Friedensmarsch" am Steintor protestieren wollen. Die Polizei rechnet mit etwa 150 Teilnehmern. 

Konflikt zwischen nationalistischen Türken und PKK-Anhängern in Hannover

Schon seit längerem hat der Konflikt zwischen nationalistischen Türken und Anhängern der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK Hannover erreicht. Ein trauriger Höhepunkt wurde im September vergangenen Jahres erreicht, als nach einer türkischen Demo am Steintor eine kleine Gruppe Kurden die Teilnehmer der Kundgebung provozierte und es immer wieder zu Scharmützeln in der City kam. Bei einer dieser Auseinandersetzungen rammte ein 50 Jahre alter Deutscher mit türkischem Migrationshintergrund einem 26-jährigen Kurden ein Messer in den Hals und verletzte ihn lebensbedrohlich. Der Täter stellte sich später der Polizei, der junge Kurde wurde im Krankenhaus notoperiert und überlebte den Angriff. 

jki

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Ein Highlight auf der Pferd & Jagd: Die Nacht der Pferde

Stars der internationalen Pferdeshow-Szene und Nachwuchsreiter zeigen bei der Nacht der Pferde ihr Können.