Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Streik: 30 Busse sollen Üstra-Verbindungen ersetzen

Sternverkehr der Messe Streik: 30 Busse sollen Üstra-Verbindungen ersetzen

Wenn am kommenden Dienstag der Verdi-Warnstreik auch den öffentlichen Nahverkehr trifft, sollen Besucher der Hannover Messe nicht im Regen stehen. Die Deutsche Messe will 30 Busse auf die Straße schicken, die in einem Sternverkehr ausfallende Üstra-Verbindungen ersetzen sollen.

Voriger Artikel
Als Steven Cherundolo auf Barack Obama traf
Nächster Artikel
"Es geht nur um das Flugzeug"

Die Üstra-Busse werden am Dienstag nicht fahren. Die Deutsche Messe reagiert mit einem eigenen Sternverkehr.

Quelle: Michael Thomas

Hannover. Der bevorstehende Warnstreik von Verdi am Dienstag soll Aussteller und Besucher der Hannover Messe möglichst wenig treffen. Die geplanten Arbeitsniederlegungen bei den Stadtbahnen und Bussen der Üstra will die Deutsche Messe AG mit einem eigenen Bus-Sternverkehr kontern. "Wir wollen die Folgen des Streiks für unsere Gäste in Hannover möglichst gering halten", sagte Messe-Vorstand Jochen Köckler am Mittwoch.

Rund 30 Busse sollen in einem Sternverkehr aus Norden, Osten und Westen entlang der klassischen Stadtbahnlinien für einen kostenlosen Ersatz sorgen. Geplant sind Verbindungen im 30-Minuten-Takt, die zwischen 7 und 14 Uhr in Richtung Messe fahren. Die Rückfahrt solle bis 20 Uhr möglich sein, hieß es. Die Busse verkehren von und zu den Endhaltestellen Marienwerder Wissenschaftspark, Hannover-Wettbergen und Altwarmbüchen. Die Busse sollen weitere Fahrgäste an festgelegten Haltestellen auf der Strecke aufnehmen können. Die Haltepunkte will die Messe auf ihrer Homepage veröffentlichen.

Darüber hinaus werde ein Pendelverkehr vom Hauptbahnhof in Richtung Messegelände eingerichtet, sagte Köckler. Er soll entlang der Hildesheimer Straße erfolgen und ebenfalls Gäste auf der Strecke aufnehmen. "Wir werden Aussteller und Besucher aus aller Welt auf allen Kanälen über die Alternativen informieren."

Verdi will seinen Forderungen im Tarifstreit des öffemtlichen Dienstes von Bund und Kommunen mit einem Warnstreik in Hannover am kommenden Dienstag Nachdruck verleihen. Der Tag gehört zu den besucherträchtigsten der Industriemesse. Die Veranstalter weisen daraufhin, dass nur Üstra-Stadtbahnen und -Busse von dem Streik betroffen sind. Der Regionalverkehr der Deutschen Bahn, die S-Bahnen sowie die Busse der Region Hannover ("Regiobus") verkehren nach Plan.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.