Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover: Mieten um 30 Prozent gestiegen
Hannover Aus der Stadt Hannover: Mieten um 30 Prozent gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:54 29.03.2018
Schöne Ansicht – aber wohnen wird immer teurer: Hannover bei Nacht. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

 Die Mieten sind in Hannover in den vergangenen fünf Jahren fast doppelt so stark gestiegen wie im Bundesschnitt. Das zumindest geht aus einer Auswertung des Internetportals Immowelt hervor, das die Preise von Wohnungsangeboten verglichen hat. Demnach legten die Mietpreise bundesweit um 16 Prozent zu, in Hannover aber um 30 Prozent. Trotzdem sei das Preisniveau immer noch moderat, heißt es bei Immowelt: Während in Berlin nach einer Steigerung von 51 Prozent die ermittelte Durchschnittsmiete jetzt bei 10,40 Euro pro Quadratmeter liege, seien es in Hannover derzeit 8,20 Euro. Zum Vergleich: In München soll sie den Angaben zufolge bei 17,10 Euro liegen. Die Daten sind nur Richtwerte und haben keine bindende Wirkung wie der offizielle Mietspiegel.

In zahlreichen Städten stiegen die Preise den Angaben zufolge in den fünf Jahren nur leicht an, etwa in Siegen (3 Prozent) oder Jena (1 Prozent). Nur in Rostock seien die Mieten gesunken (minus 4 Prozent).

Von Conrad von Meding

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die namensgebenden Scillablüten zierten sich noch, dennoch lockte das traditionelle Fest mit geöffneten Geschäfte, Live-Musik und Kulturprogramm wieder viele Besucher nach Linden. 

25.03.2018

„Charlys Brücke“ verbindet die Stadtteile Limmer und Davenstedt. Wegen Witterungsschäden muss der Fuß- und Radfahrerüberweg nun saniert werden. Die Bauarbeiten wirken sich auf den Autoverkehr an der Carlo-Schmid-Allee aus.

25.03.2018

Beim Pixelpokal treffen sich am Sonntag rund 500 junge Leute zum gemeinsamen Zocken im Capitol. Im Fokus stehen vor allem ältere Videospiele. 

28.03.2018
Anzeige