Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Karneval und Demos: Sonnabend wird es eng in der City
Hannover Aus der Stadt Karneval und Demos: Sonnabend wird es eng in der City
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 08.02.2018
Sonnabend ziehen die Narren durch die City –unter dem Schutz der Polizei.  Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Hannover

Ab 13.11 Uhr startet am Sonnabend der Fastnachtsumzug an der Culemannstraße. Bis 16 Uhr kommt es auf der Strecke zu vorübergehenden Sperrungen folgender Straßen: Culemannstraße, Karmarschstraße, Köblingerstraße, Am Markte, Hanns Lilje-Platz, Seilwindstraße, Osterstraße, Platz der Weltausstellung, Karmarschstraße, Kröpcke, Georgstraße und Schmiedestraße. Dort endet der Umzug am Brauhaus Ernst-August. Die Polizei wird den Aufzug wegen abstrakter Terrorgefahr mit erhöhter und sichtbarer Präsenz begleiten.

Der kurdische Verein Nav-Dem hat ab 10 Uhr einen Demonstrationsmarsch mit etwa 100 Teilnehmern angekündigt, der ebenfalls durch die Innenstadt führt. Unter dem Motto "Freiheit für Öcalan. Gegen die Isolationshaft" ziehen die Demonstranten von der Endstation der Stadtbahnhaltestelle Garbsen zum Ernst-August-Platz. Hier soll der Marsch entlangführen: Sandstraße, Planetenring, Schönebecker Allee, Fuß- und Radweg am Mittelandkanal, Entlang der B6 am Leineufer, Herrenhäuser Straße, Königsworther Platz, Lange Laube, Goseriede. Am Ernst-August Platz soll gegen 13.30 Uhr eine Abschlusskundgebung stattfinden. Auch am Sonntag und Montag hat Nav-Dem sogenannte Sternmärsche angezeigt:  Sonntag soll der Sternmarsch am Leine-Center in Laatzen ab 10 Uhr ebenfalls zum Bahnhofsvorplatz beginnen. Am Montag will der Verein von der Stadtbahnstation Langenhagen Zentrum an der Bothfelder Straße zum Landtag gehen. 

Zusätzlich sind in der City zwei weitere, ortsfeste Demonstrationen angekündigt: Am Ernst-August-Platz, Ecke Bahnhofsstraße ist zwischen 13 und 15 Uhr eine Versammlung mit etwa 300 Teilnehmern geplant. Hier trifft sich der Verein Kargah, um gegen Menschenrechtsverletzungen im Iran zu protestieren. 

200 bis 400 Teilnehmern werden zu einer kurdischen Demo zu den Angriffen türkischer Truppen auf die nordsyrischer Stadt Afrin erwartet. Die Kundgebung findet zwischen 16 und 19 Uhr ebenfalls am Ernst-August-Platz, Ecke Bahnhofsstraße statt.

Neben dem Umzug und den Demonstrationen steht ab 15.30 Uhr das Heimspiel von Hannover 96 gegen den SC Freiburg in der HDI-Arena an.  Die Polizei allen Besuchern öffentliche Verkehrsmittel oder ausgeschriebene Park-&-Ride-Parkplätze zu nutzen. 

Von man

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 25-Jährige fuhr bei Rot über eine Ampelkreuzung in Langenhagen, weil sie durch ein Telefonat abgelenkt war – und ein 67-jähriger Radfahrer starb. Das Amtsgericht verurteilte die Frau wegen fahrlässiger Tötung.

11.02.2018
Aus der Stadt Niedersächsisches Schulgesetz - Kommunalverbände lehnen Novellierung ab

Kommunen fürchten durch die Flexibilisierung des Einschulungsalters erhebliche Kosten. Auch die Sprachförderung im Kindergarten statt in der Schule und den längeren Bestandsschutz für die Förderschulen Lernen sehen viele Verbände kritisch.

11.02.2018

Die Unternehmensgruppe Hagedorn aus Gütersloh will im Misburger Hafen ein Recycling-Zentrum für Baustoffe errichten. Die Politiker im Bezirksrat befürchten Belastungen durch Schwerlastverkehr.

11.02.2018
Anzeige