Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So will Hannover den historischen Poelzig-Bau retten
Hannover Aus der Stadt So will Hannover den historischen Poelzig-Bau retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 22.02.2018
Die Stadt Hannover will das von Hans Poelzig entworfene Verwaltungsgebäude in der Beneckeallee verkaufen. Quelle: Samantha Franson
Hannover

 Für ein architektonisches Schmuckstück Hannovers gibt es neue Hoffnung: Die Stadt steht in erfolgversprechenden Verhandlungen zum Verkauf des Poelzig-Baus in Vinnhorst. Das denkmalgeschützte Gebäude mit seiner ausdrucksstarken Fassade ist neben dem Anzeiger-Hochhaus ein wichtiges Beispiel für den Backstein-Expressionismus in Hannover, die Stadt selbst ließ das Haus in ihrem Besitz jedoch seit vielen Jahren leer stehen. Im Spätsommer 2017 hat sie das Gebäude an der Beneckeallee zum Verkauf ausgeschrieben, zwei Gebote gingen ein.

Kritiker bemängeln Leerstand des historisch bedeutsamen Gebäudes

Die drohende Verwahrlosung rief in den vergangenen Jahren zunehmend Kritiker auf den Plan. Bauhistoriker Sid Auffarth bemängelte den Umgang der Stadt mit ihrem bauhistorischen Erbe. Die CDU bohrte regelmäßig im Stadtbezirksrat Nord nach, wie es um den Erhalt der Immobilie steht. Zugenagelte Fenster im Erdgeschoss galten als Indiz für Vernachlässigung. Bedenklich erschien ebenfalls, dass Polizei oder Rettungskräfte das Gelände zwischenzeitlich für Übungen nutzten. 

Hans Poelzig hat den 1923/24 errichteten Backsteinbau als Verwaltungssitz für die Firma Gebrüder Meyer entworfen. Der Architekt und Bühnenbildner hatte vorher europaweit Aufsehen erregt mit dem Umbau des Großen Schauspielhauses in Berlin, Szenenbildern in expressionistischen Filmen sowie zahlreichen Industriebauten. Als Direktor der Bau- und Kunstgewerbeakademie im Breslau, Stadtbaurat in Dresden und Vorsitzender des Deutschen Werkbunds prägte er den Stil seiner Zeit und verhalf der Neuen Sachlichkeit zum Durchbruch. In Hannover stammt von Poelzig und seiner Frau Marlene Moeschke-Poelzig auch der Majolika-Brunnen am Emmichplatz. 

Vom Verwaltungsgebäude zur Vertriebenenunterkunft

Die Firma Gebrüder Meyer verpachtete ihr Verwaltungsgebäude aus Stararchitektenhand bereits 1926 an die Stadt als Altenheim, im Krieg diente es als Hilfskrankenhaus, direkt danach als Unterkunft für Flüchtlinge und Vertriebene. Durch die Lage im Industriegebiet Vinnhorst ist der Bau heutzutage vor allem für Gewerbe und Büros nutzbar, Wohnen scheidet weitgehend aus. Ein potentieller Käufer muss den Denkmalschutz beachten. Aufgrund dieser Einschränkungen galt das historische Gebäude bisher als schwer zu vermarkten. Als die Grünen den Bau 2014 als Unterkunft für Flüchtlinge vorschlugen, winkten die Fachleute der Stadtverwaltung ab. Michael Heesch, Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung, sprach von einem „desolaten Zustand“, der nicht kurzfristig zu beheben sei.

Die Stadt will im Kaufvertrag festschreiben, dass der zukünftige Eigentümer nach 18 Monaten mit der Sanierung beginnt. Außerdem darf er sich nach dem Verkauf nicht darauf zurückziehen, dass er sich eine denkmalschutzgerechte Sanierung nicht leisten kann.

Von Bärbel Hilbig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Planenschlitzer haben in der Nacht zu Freitag auf der Rastanlage Wülferode-West an der Autobahn 7 rund 100 Kartons mit Markenturnschuhen gestohlen. weit kamen sie mit ihrer Beute allerdings nicht. Am Seelzer Güterbahnhof nahm die Polizei vier Verdächtige fest.

22.02.2018

Nach einem Überfall auf ein Wettbüro am Vahrenwalder Platz in der Nacht zu Freitag sucht die Polizei dringend Zeugen. Zwei Männer waren mit den Tageseinnahmen entkommen.

22.02.2018
Aus der Stadt Überfall nach Weihnachtsmarkt in Hannover - Zwei Jahre Haft für Raubversuch

Er versuchte, einer Schaustellerfamilie in Holtensen die Einnahmen abzunehmen, doch die Opfer stellten den Räuber. Dieser wurde schwer verletzt – und muss jetzt für zwei Jahre in Haft.

22.02.2018