Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
So feiert Hannover die Media-Night im Zoo

Party der Medienbranche So feiert Hannover die Media-Night im Zoo

Trotz brütender Hitze feierten am Mittwochabend rund 800 Gäste aus Medien, Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur die hannoversche Media-Night. Als Location hatten sich die Gastgeber der niedersächsischen Landesmedienanstalt in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen: Gefeiert wurde in der exotischen Kulisse des Zoos Hannover.

Voriger Artikel
Hitze stoppt zeitweise Hannovers Stadtbahnen
Nächster Artikel
Erste Schulen in Hannover geben Hitzefrei

Viele prominente Gesichter sind unter den Gästen der Media-Night 2015 in Hannover.

Quelle: Droese / Montage

Wenn Morgenmän Franky auf Landwirtschaftsminister Christian Meyer trifft und 96-Clubchef Martin Kind auf RTL-Moderatorin Jasmin Wiegand, und das alles entspannt im Dschungelpalast des Zoos – dann ist Media Night in Hannover. Bei fast drückender Hitze und mit viel guter Laune feierten am Mittwochabend bis in die späte Nacht gut 800 Medienschaffende mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft, Sport und Kultur.

Allerlei Prominenz aus Hannover und ganz Niedersachsen ist gekommen, und die Media-Night 2015 zu feiern. Schauplatz der Sause ist in diesem Jahr der Zoo.

Zur Bildergalerie

23 Unternehmen der Medienbranche unterstützen das Fest, das mittlerweile zum 18. Mal in Hannover ausgerichtet wird und sich damit endlich erwachsen nennen darf. Zur Begrüßung gab es für die Branche ein wohlmeinendes Lob von Andreas Fischer, dem Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt: „Wir sind ja etwas altmodisch und legen noch auf Politik wert“, sagte er augenzwinkernd in Richtung der kommerziellen Rundfunkmedien: Man beobachte mit Freude, dass die Regionalfenster dieser Auflage „zunehmend nachkämen“. Sogar 96-Klubchef Kind, der sich in der Vergangenheit häufiger verschnupft über die Fußballberichterstattung der lokalen Medien gezeigt hatte, gab sich am Medienabend versöhnlich: „Lob und Kritik muss man abkönnen – Pressefreiheit ist schließlich ein ganz wichtiges Element der Demokratie.“

Eine Art Überraschungsgast war Olaf Glaeseker, lange Zeit Vertrauter von Christian Wulff und Strippenzieher in der Staatskanzlei. Inzwischen macht er Marketing für das Modelabel New Yorker.

Und so plauderte der stellvertretende NDR-Intendant Arno Beyer mit Harald Gehrung von Radio ffn, Manou Lenz vom gleichnamigen TV-Format war gleich  mit ihrem gesamten Team angereist, Frank Hähnel von der hannoverschen TVN-Group traf auf Sat.1-Geschäftsführer Michael Grahl, und Steffen Müller von Radio 21 tauschte sich mit Kai Fischer von Antenne Niedersachsen aus.
Auch um aktuelle Themen ging es am Rande: Am Zoo-Eingang verteilten Vertreter von Verdi Flugblätter gegen die geplante Schließung der Madsack-Druckerei in Kirchrode. Und Rita Girschikofsky vom Stadtsportbund wurde häufig auf die Flüchtlingssituation in Hannover angesprochen. „Natürlich ist es schwer für die Vereine, wenn immer mehr Sporthallen zur Unterbringung genutzt werden – aber inzwischen geht die Stadt wenigstens sehr transparent mit der Planung um“, sagte sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.