Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover freut sich auf diesen Fan-Gesang
Hannover Aus der Stadt Hannover freut sich auf diesen Fan-Gesang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 10.10.2016
Von Uwe Kranz
Bei der Europameisterschaft hatten die nordirischen Fans einen großen Auftritt. Am Dienstag in der HDI-Arena werden sie wieder ihren Stürmer Will Grigg feiern - auch wenn der in Hannover gar nicht dabei ist. Quelle: Christian Charisius
Anzeige
Hannover

Warum geht man zum Fußball? Wegen des Spiels. Weil man die eigene Mannschaft anfeuern oder zumindest mitfiebern will. Eigentlich. Vielleicht auch wegen des prominenten Gegners und seiner prominenten Spieler oder wegen des schönen Wetters. Manche gehen sogar wegen des ungezügelten Verzehrs von Bier und Bratwurst ins Stadion. Der gegnerischen Fans wegen macht man sich eigentlich selten auf den Weg.

Doch am kommenden Dienstag könnte sich ein Besuch der HDI-Arena auch deshalb lohnen. Denn mit dem WM-Qualifikationsgegner Nordirland kommt auch eine Fanschar in Grün mit dem größten Fußballhit des Jahres: „Will Grigg’s on Fire“, neben der „Uuuuh“-Choreografie der Isländer mit das Beste, was die ansonsten oft langweilige Europameisterschaft im Sommer in Frankreich zu bieten hatte. „Will Grigg’s on Fire“ kommt also nach Hannover.

Der besungene Stürmer Will Grigg selbst wird in Hannover gar nicht dabei sein. Er ist vor zwei Wochen Vater geworden und hat seinen Nationalcoach darum gebeten, noch ein bisschen Babypause machen zu dürfen. So familienfreundlich geht es bei den Nordiren zu. Aber abwesend wird Grigg dennoch nicht sein, dafür sorgen schon seine Anhänger. Die nordirischen Fans - sie haben ihr Kartenkontingent voll ausgeschöpft, die Gästeblöcke sind also im Gegensatz zum Rest des Stadions voll - besingen diesen Mann, auch wenn er nicht spielt, dauerhaft und aus vollem Hals. Aber warum eigentlich?

Sean Kennedy ist schuld. Der Fan des englischen Drittligisten Wigan Athletic besang vor der Kamera seines Rechners sitzend eben jenen Will Grigg, der das Team mit 25 Toren gerade aus der dritten in die zweite Liga geschossen hatte. Kennedy dichtete ein 20 Jahre altes Lied der italienischen Sängerin Gala um und machte aus der Zeile „Freed from Desire mind and senses purified“ kurzerhand „Will Grigg’s on Fire, your Defense is terrified“, was dem Gegner in etwa bedeuten soll, dass Will Grigg in ausgezeichneter Form ist und jede Abwehr in Angst und Schrecken versetzt. Das Arbeitszimmer-Video vom tamburinschwingenden Sean Kennedy machte sehr schnell die Runde und fand alsbald den Weg auf die nordirischen Fantribünen. Wo immer sich nordirische Fans seither treffen - ihre Hymne haben sie stets dabei. Das wird in Hannover nicht anders sein.

In den hannoverschen Kneipen herrscht ob des tausendfachen sangesfreudigen Besuchs wohl vor allem Gelassenheit. Rainer Knorr von der Fußballpinte „Nordkurve“ direkt am Stadion sagt: „Die nordirischen Fans sind ja meist schon mittags in der Stadt und machen Stimmung, aber wir werden wie immer erst zweieinhalb Stunden vor Spielbeginn die Türen öffnen. Und nach dem Spiel gucken wir dann mal.“ Heißt: An Bier wird es hinterm Tresen nicht mangeln. Das Lied von Gala wird Knorr, der in der „Nordkurve“ auch den DJ macht, natürlich in seiner Fußballliedersammlung parat halten.

Falls die Fans sich nach Pubs umsehen und im - englischen - Shakespeare im Gutenberghof landen sollten, werden sie ebenfalls ihren Durst löschen können. „Wir haben uns nicht besonders vorbereitet, bei uns ist alles wie immer. Wir zeigen das Spiel, und wenn die nordirischen Fans kommen wollen, dann kommen sie“, sagt Sebastian Buresch.

Von Russland nach Großbritannien in wenigen Schritten – auf dem Street Food Festival im Stadtpark am HCC ist das kein Problem. Fast 60 Stände laden an diesem Wochenende jeweils zwischen 11 und 22 Uhr zum Schlemmen ein. Mitarbeiterin Anna Beckmann hat bei den Trucks vorbeigeschaut.

09.10.2016

Wenn die Temperaturen sinken, werden die Kinosäle wieder voller. Doch ein Kinobesuch ist in Hannover teuer: Das ergab ein Preisvergleich der 20 größten deutschen Städte vom Smartshopping-Portal Gutscheinsammler.de. Durchschnittlich kostet ein Ticket 9,65 Euro. Damit zahlen Hannoveraner nach Kinofans in Duisburg und Bochum am meisten.

13.10.2016

Ein 23-Jähriger ist am Donnerstagabend bei einer Auseinandersetzung mit einem 32- sowie einem 37-jährigen Mann aus Hannover schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge ist zuvor wohl ein Streit eskaliert. Der ältere der beiden Männer wurde nun dem Haftrichter vorgeführt. 

07.10.2016
Anzeige