Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Was tun gegen Einbruch? Umzug in den Süden!
Hannover Aus der Stadt Was tun gegen Einbruch? Umzug in den Süden!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 26.07.2015
In Hannover wird häufiger eingebrochen als in anderen deutschen Städten. Nur Leipzig toppt die niedersächsische Landeshauptstadt. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Hannover

Für den Risikoatlas „Haus und Wohnen“ analysierte der Erstversicherer 300.000 Schadenmeldungen im Bereich Wohngebäude- und Hausratversicherungen. Insgesamt wurden 32.000 Einbrüche ausgewertet, die von Versicherten der Generali und der AachenMünchener zwischen 2012 und 2014 gemeldet wurden . Diese wurden in Relation mit der Gesamtzahl der Versicherten gestellt und daraus das Risiko für einen Einbruch auf zehn Jahre hochgerechnet.

Demnach werden zwölf Prozent aller Hannoveraner Opfer innerhalb eines Jahrzehnts einmal Opfer eines Einbruches. Das ist dreimal häufiger als der Durchschnitt in ganz Deutschland, wo nur bei jedem 25. Bürger schon einmal eingebrochen wurde. Selbst im Vergleich mit anderen Großstädten sind Hannoveraner besonders gefährdet. Die durchschnittliche Gefahr, in einer der 15 berücksichtigten Städte nach Hause zu kommen und eine aufgebrochene Tür oder ein von Dieben aufgehebeltes Fenster vorzufinden, liegt bei neun Prozent.

In Süddeutschland ist es sicherer

Bei der Vorstellung der Kriminalstatistik Anfang April hatten sich Polizeipräsident Volker Kluwe und sein Stellvertreter Thomas Rochell noch darüber gefreut, dass die Zahl der Einbrüche 2014 im Vergleich mit dem Vorjahr um mehr als 15 Prozent gesunken war. Wer sich auch ohne die Polizei effektiv vor Einbrüchen schützen will, sollte nach den Ergebnissen des Risikoatlas nach Süddeutschland umziehen. In Städten wie München, Nürnberg oder Stuttgart liegt die Quote der Straftaten unter dem bundesweiten Durchschnitt von vier Prozent.

Gegen einen solchen Umzug spricht jedoch eine andere Größe, die in der Studie ausgewertet wurde. Während bei jedem Einbruch in München und Stuttgart durchschnittlich ein Schaden von fast 3000 Euro entstand, ermittelte die Versicherung für Hannover einen mittleren Schadenswert von nur 1271 Euro.     

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Hannover will in den kommenden zehn Jahren Kredite in Höhe von insgesamt 500 Millionen Euro aufnehmen, um vor allem den Aus- und Neubau von Schulen und Kitas zu finanzieren. Grund ist vor allem das Bevölkerungswachstum. Allein 2015 rechnet die Stadt mit mehr als 5000 neuen Bewohner.

Andreas Schinkel 23.07.2015
Aus der Stadt Nachwuchs im Zoo Hannover - Junge Wilde in Yukon Bay

Pünktlich zum Ferienbeginn gibt es im Zoo Hannover neue Tiere zu entdecken. Sowohl die Nördlichen Seebären als auch die Karibus haben Nachwuchs bekommen. Jetzt dürfen die Jungtiere auch mit auf das Außengelände und können dort den Besuchern beobachtet werden.

23.07.2015
Aus der Stadt Pflegeeinrichtung Auf der Bult am Sonntag in der ARD - Aegidiushaus zieht die Lottozahlen

Sechs Richtige für das Aegidius-Haus auf der Bult: Am Sonntag, 26. Juli, präsentieren die beiden Leiterinnen der Pflegeeinrichtung auf der Bult, Nicole Paetz und Susanne Avenarius, die Gewinnzahlen der ARD-Fernsehlotterie. Der kurze Beitrag läuft um 18.49 Uhr und 19.59 Uhr im Ersten.

23.07.2015
Anzeige