Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover ist Rot-Grün zu hell
Hannover Aus der Stadt Hannover ist Rot-Grün zu hell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 06.12.2012
Von Andreas Schinkel
SPD und Grünen ist es in der Stadt zu hell - neue Weihnachtsbeleuchtung in der City Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Hannover leuchtet - aber nach Auffassung von SPD und Grünen mittlerweile viel zu hell. Die beiden Ratsparteien beklagen die „Lichtverschmutzung“ in vielen Straßen, sie stören sich daran, dass etliche Gebäude nachts angestrahlt werden und Diskotheken häufig mit starken Scheinwerfern auf sich aufmerksam machen. Dadurch werde nicht nur die Gesundheit der Stadtbewohner angegriffen, auch Tiere, etwa Insekten, verlören völlig die Orientierung, heißt es in einem Antrag von SPD und Grünen. Die Stadt müsse sich also überlegen, was sie dagegen tun wolle.

Nicht nur die Opposition verdrehte im Umweltausschuss die Augen, auch Umweltdezernent Hans Mönninghoff (Grüne) stellte fest: „Der Antrag macht mich ratlos. Ich wäre froh, wenn er nicht auf den Tisch gekommen wäre.“ Denn ein Konzept gegen zu viel Licht in der Stadt vorzulegen, falle ihm einigermaßen schwer. „Ich hoffe, dass der Antrag im Rat keine Mehrheit findet“, sagte Mönninghoff unverblümt.

Die SPD erklärte daraufhin, wie sie sich den Kampf gegen das Licht vorstellt. So müsse das Rathaus nicht die gesamte Nacht angestrahlt werden, meinte SPD-Umweltexperte Jürgen Mineur. „Es reicht doch, wenn um zwei Uhr die Lampen ausgeschaltet werden.“ Auch das ausgeleuchtete VW-Logo auf dem Fernsehturm am Raschplatz stehe zur Debatte. Bewegungsmelder könnten die Ausleuchtung von Fußwegen gezielt steuern. „Wir wollen dem Trend entgegenwirken, dass die Städte immer heller werden“, sagte Mineur. Gewissermaßen nach dem Motto: Der Letzte macht das Licht aus.

Die Stadionscheinwerfer sollten aber bitte bei abendlichen Heimspielen eingeschaltet bleiben, meinte CDU-Ratsherr Felix Blaschzyk und warf Rot-Grün unbändige „Regulierungswut“ vor. Urbanes Leben mit einem Verweis auf die Orientierung von Insektenarten abzuwürgen, das sei schon erstaunlich, hieß es weiter aus der CDU. FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke schüttelte ebenfalls den Kopf. „Rot-Grün setzt die Sicherheit auf Hannovers Straßen aufs Spiel“, sagte er. Bedeutende Städte wie Paris oder New York lebten geradezu vom Lichterglanz auf den Straßen. Schon etwas kleinlaut entgegnete Grünen-Ratsherr Patrick Drenske, es gehe doch vor allem darum, die Möglichkeiten moderner Lampen, etwa von LED-Leuchte, stärker zu nutzen. Da hat Hannover wohl Glück gehabt. Die neue, schicke Weihnachtsbeleuchtung besteht aus LED-Lampen. Und darf dann wohl hängen bleiben ...

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die durch einen Güterzug-Unfall beschädigte Bahnstrecke im Hauptbahnhof Hannover wird erst am Sonnabend wieder vollständig repariert sein. Der Bahnverkehr wird länger beeinträchtigt als zunächst angenommen.

06.12.2012

Hannover will seinen Ruf als herausragende deutsche Musikstadt festigen. Im Rathaus gab OB Stephan Weil am Montag mit Partnern aus der Musikbranche bekannt, dass sich die Stadt um den Titel der Unesco-Musikstadt bewerben will. Der Rat muss dem Konzept im Januar zustimmen.

Conrad von Meding 06.12.2012

Trotz Verspätungen und Zugausfällen verlief der Montag für viele Pendler am Hauptbahnhof Hannover bislang ruhig. Die meisten Fahrgäste hatten sich auf die Verzögerungen im Fahrplan eingestellt.

03.12.2012
Anzeige