Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hannover präsentiert sich in München

Immobilienmesse Expo-Real Hannover präsentiert sich in München

Herbstzeit, Expo-Zeit. Allerdings nicht in Hannover, sondern in München. Dort trifft sich jedes Jahr die internationale Bau-, Immobilien- und Investorenbranche zur Expo Real, und auch für Stadt und Region Hannover ist die Messe eine wiederkehrende Gelegenheit, sich als Investitionsstandort darzustellen.

Voriger Artikel
Werden bis zu 30 Sparkassen-Filialen geschlossen?
Nächster Artikel
Zum Auftakt piesackt die FDP die SPD

Vorzeige-Projekt: Das neue Verwaltungsgebäude der Deutschen Bahn soll an der Stelle des alten Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) errichtet werden. Illustration: Kölbl/Kruse

Hannover/München. Um es mit der Münchner Erklärung von Oberbürgermeister Stefan Schostok zu sagen: „Hannover wächst und entwickelt sich sehr dynamisch. Wir stehen für gute Rahmenbedingungen.“ Drei Neubauprojekte sollen diesen Anspruch dem Publikum in den Hallen näherbringen.

Da ist zum einen der Verwaltungsneubau der Deutschen Bahn auf dem früheren ZOB-Gelände. Das Grundstück wird derzeit vorbereitet, Ende des Jahres soll der Bau beginnen und zwei Jahre später fertig sein. Auf neun Geschossen entstehen 28 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche, 1100 Menschen sollen hier später einmal gegenüber des Bredero-Hochhauses arbeiten. Investitionsvolumen: rund 90 Millionen Euro.

Ein zweites „Top-Immobilien-Projekt“ (Stadt), ebenfalls präsentiert auf der Expo Real 2016, ist der neue Wohn- und Bürokomplex an der Podbielskistraße/Pasteurallee. Auf dem Gelände des früheren Oststadtkrankenhauses soll auf rund 70 000 Quadratmetern ein neues Stadtteilquartier entstehen. Vorgesehen sind 89 Mietwohnungen, dazu kommen 6500 Quadratmeter Büroflächen. Das sechsgeschossige Gebäude mit Tiefgarage und flexiblen Grundrissen soll im Frühjahr 2018 fertiggestellt sein.

Nicht weniger als ein Entree zur City ist die Idee für ein drittes großes Neubauprojekt. Gegenüber der Continental an der Ecke Vahrenwalder Straße/Philipsbornstraße entstehen, voraussichtlich vom zweiten Quartal nächsten Jahres an, Geschäfte, Gastronomie, Fitnessstudios, Arztpraxen und ein Hotel, darunter auf zwei Ebenen ein Parkhaus für 180 Fahrzeuge. Bruttogeschossfläche: 25 000 Quadratmeter. Bauschluss wird für das vierte Quartal 2018 angestrebt.

Auf der Münchner Messe für Gewerbeimmobilien sind mehr als 50 Städte vertreten. Die drei Projekte aus Hannover zählen zu den insgesamt 19 Vorhaben, die die Stadt unter dem Dach der Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen und Wolfsburg vorstellt. In den Kommunen der Region Hannover sind derzeit 776 Hektar Gewerbeflächen verfügbar, die Hälfte ist für Investoren sofort nutzbar, weil sie erschlossen sind, im Besitz der Gemeinden und mit gültigen Bebauungsplänen versehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hannover im Sonnenuntergang von oben

Sonnenuntergänge sind an und für sich ja schon schön anzusehen. Ganz besonders sehen sie aber von oben aus, wenn die ganze Stadt in ein gemütliches rötliches Licht getaucht ist. Fotograf Michael Thomas hat Luftaufnahmen vom Sonnenuntergang über Hannover gemacht.