Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover testet neuen "Super-Blitzer"
Hannover Aus der Stadt Hannover testet neuen "Super-Blitzer"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 14.12.2015
Das Gerät sieht von der einen Seite aus wie ein Anhänger mit Ausguck, von der anderen wie ein futuristisches Fahrzeug.  Quelle: Vitronic
Anzeige

Die ungewöhnliche Optik hat einen Grund: so soll der mobile Blitzer von der Firma Vitronic mit einer Panzerhülle vor Vandalismus geschützt werden. Einmal am Straßenrand abgestellt, lässt sich die Anlage kaum bewegen. Vergangene Woche stand das Gerät unter anderem an der Vahrenwalder Straße und an der Ritter-Brüning-Straße. 

Zur Galerie
Die Stadt Hannover testet einen neuen, hochmodernen Blitzer. Doch ob sie das 150.000 Euro teure Gerät anschafft, ist noch nicht gewiss.

„Im Gegensatz zu anderen mobilen Blitzern kann das Gerät ohne Personal betrieben werden kann“, sagt Stadtsprecher Udo Möller. Fünf Tage arbeitet der Blitzer autark, misst das Tempo auf mehreren Spuren und schickt Daten kabellos an die Behörden. Die moderne Technik hat ihren Preis. 150.000 Euro kostet das Gerät. Andere moderne Blitzer wie die Anlage am Westschnellweg sind mit etwa 80.000 Euro deutlich günstiger. „Es ist noch nicht entschieden, ob die Stadt das neue Gerät kauft“, sagt Möller.

asl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er soll für eine Reihe von Überfällen auf Lebensmittelgeschäfte in ganz Deutschland verantwortlich sein. Eine dieser Taten ging für einen Kunden tödlich aus. Jetzt beginnt der Prozess gegen einen Mann, der für die Raubserie eigens nach Deutschland gekommen sein soll.

14.12.2015

Im September 2016 wählen die Hannoveraner einen neuen Rat. Dann wird sich entscheiden, ob Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) weiterhin auf eine stabile rot-grüne Ratsmehrheit setzen kann, oder ob das Machtgefüge im Rathaus ins Wanken gerät.

Andreas Schinkel 17.12.2015

Am 11. September 2016 sind Kommunalwahlen in Niedersachsen. Nach Ansicht des Politologen und Wahlanalytikers Daniel Gardemin von der Leibniz Universität kann die AfD in Hannover auf 4 Prozent der Stimmen kommen. Bei bundesweiten Umfragen liegt die rechtsgerichtete Partei bei zweistelligen Werten.

17.12.2015
Anzeige