Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannovers Expolitiker Gerberding soll wegen Untreue in Haft
Hannover Aus der Stadt Hannovers Expolitiker Gerberding soll wegen Untreue in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 11.04.2011
Von Sonja Fröhlich
Detlef Gerberding soll ins Gefängnis. Quelle: Frank Wilde

Das Schöffengericht befand ihn für schuldig, die Johann Jobst Wagenersche Armenstiftung um 20.000 Euro vorsätzlich betrogen zu haben. „Wir glauben, dass Sie von Anfang an die Absicht hatten, die Armenstiftung wirtschaftlich auszunehmen“, sagte der Vorsitzende Richter Melle Klinkenborg in seiner Urteilsbegründung.

Gerberdings Verteidiger Christoph Rautenstengel hatte für seinen Mandanten eine Bewährungsstrafe gefordert. Er kündigte nach dem Urteil an, Rechtsmittel einzulegen. Der frühere SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtbezirksrat Mitte hatte von April bis September 2009 das Amt des ehrenamtlichen Vorstandes der Stiftung übernommen, die in der Calenberger Neustadt Wohnraum für ältere Bedürftige bereitstellt. In dieser Zeit zweigte er nach Ansicht des Gerichts regelmäßig Geldbeträge für private Zwecke ab. Die Staatsanwaltschaft nannte eine Summe von mehr als 30.000 Euro, die Gerberding unterschlagen haben soll. Die Richter rechneten die Summe sogar noch zu Gerberdings Gunsten herunter.

Der 48-Jährige selbst hatte in dem Prozess lediglich eingeräumt, Quittungen für Barauszahlungen an angebliche Helfer gefälscht zu haben – und behauptet, sein Vorgänger habe ihm dazu geraten. Der Richter nannte Gerberdings Vorgehen „schamlos“. Vor Gericht habe der Angeklagte dann „keine erkennbare Reue“ gezeigt und „den Leumund seines Vorgängers zu beschädigen versucht“. Auch für Gerberdings Schilderung, er habe helfen wollen und sich das Geld unter anderem mit Renovierungsarbeiten verdient, fand Klinkenborg deutliche Worte: „Sie haben in dem Irrglauben gelebt, dass Sie für Ihre Anwesenheit in der Stiftung entlohnt werden.“ Das Gericht wollte die Strafe auch deshalb nicht zur Bewährung aussetzen, weil gegen den Sozialdemokraten bereits neun Vorstrafen verhängt worden waren, unter anderem wegen Betrugs gegenüber den Sozialkassen und Körperverletzung. Er habe genug Gelegenheit gehabt, sich zu bewähren.

Die Stiftung wird von dem Geld wohl nichts wiedersehen. Der Frührentner ist hoch verschuldet und befindet sich in Privatinsolvenz. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe im September 2009 hatte Gerberding auf Druck seiner Partei die politischen Ämter in Hannover niedergelegt. In Berlin ließ er sich allerdings noch im darauffolgenden Jahr zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden des Arbeitskreises der Schwulen und Lesben in der SPD (Schwusos) wählen. Wie Schwuso-Vorsitzender Ansgar Dittmar am Montag erklärte, habe Gerberding das Amt nach Verkündung des Urteils per E-Mail niedergelegt. Der Vorsitzende der SPD Hannover, Alptecin Kirci, sagte, Gerberding habe der Partei Schaden zugefügt. Gegen ihn sei ein Parteiausschlussverfahren eingeleitet worden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

SPD-Politiker Detlef Gerberding, der im großen Stil Geld einer Armenstiftung verprasst haben soll, lässt nun bis auf Weiteres seine Ämter in den politischen Gremien der Stadt und der Partei ruhen.

23.09.2009

Der SPD-Fraktionschef im Bezirk Hannover-Mitte muss seinen Vorstandsposten in der Wagnerschen Armenstiftung räumen. Detlef Gerberding soll in großem Stil Geld der gemeinnützigen Stiftung verprasst haben, auch für private Zwecke.

Conrad von Meding 22.09.2009

SPD-Politiker Detlef Gerberding, der eingeräumt hat, für private Zwecke Geld der Wagnerschen Armenstiftung genutzt zu haben, ist am Mittwoch von seinem Amt als Fraktionsvorsitzender im Bezirksrat Mitte zurückgetreten. „Ich werde alles dafür tun, um die gegen mich erhobenen Vorwürfe aufzuklären“, teilte er schriftlich mit.

Conrad von Meding 23.09.2009

Hommage an Hannover: Nach vier Jahren Bühnenpause kommt das Comedyduo Siggi und Raner Anfang Mai mit einer „Großstadtrevue“ ins Theater am Aegi – und das gleich mit einer lokalpatriotischen Mission.

Stefanie Kaune 11.04.2011

Die Google-Autos sind wieder auf den Straßen der Region Hannover unterwegs. Die mit speziellen 3-D-Kameras ausgerüsteten Autos wurden in den vergangenen Tagen mehrfach gesichtet, unter anderem in Laatzen am ehemaligen Expo-Gelände, in Kleefeld unweit der Medizinischen Hochschule sowie in Misburg.

11.04.2011
Aus der Stadt Leben mit Schwerbehinderung - Christophers Weg zur Lehrstelle

Christopher ist 17 und schwerbehindert. Bald hat er sich durch die Schule gekämpft, jetzt sucht er eine Lehrstelle und ein wenig sich selbst. Eine Lebensgeschichte.

Felix Harbart 11.04.2011