Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannovers Grüne fordern Geld für Ganztagsschule
Hannover Aus der Stadt Hannovers Grüne fordern Geld für Ganztagsschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 09.07.2011
Von Bärbel Hilbig
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Damit kommen deutlich höhere Kosten auf die Schulen zu, weil sie nun auch Sozialversicherungsbeiträge aus ihrem nicht erhöhten Etat zahlen sollen.

Das Land entziehe sich seiner bildungspolitischen Verantwortung, kritisert Regine Kramarek, schulpolitische Sprecherin der Grünen. „Es kann nicht sein, dass die Landesregierung die Finanzierungsverantwortung für die Anstellungsverhältnisse der pädagogischen Mitarbeiter an die Kommunen und Schulen abschiebt. Wer Ganztagsschulen genehmigt, muss sie auch angemessen finanzieren.“

Kramarek verweist darauf, dass die Stadt bereits jetzt einen Großteil der Kosten für qualifizierte Nachmittagsangebote an Ganztagsgrundschulen schultere. Die Qualität der Betreuung müsse dabei erhalten bleiben, auch wenn es zusätzliche Kosten bedeute.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Streit um Fernsehsendungen - Maschmeyer und der NDR einigen sich

Der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer und der Norddeutsche Rundfunk (NDR) haben ihre juristischen Auseinandersetzungen rund um die Fernsehsendungen „Der Drückerkönig und die Politik“ sowie „Abzocker Masch­meyer“ beigelegt.

Bernd Haase 09.07.2011

Die Milch kommt in den Kleiderschrank: Hannovers innovative Firma Qmilch aus der Südstadt hat während der Fashion Week in Berlin jetzt einen weiteren bedeutenden Preis abgeräumt.

Bernd Haase 09.07.2011
Aus der Stadt Fahrradfreundlichste Kommune - Hannover reagiert auf Fahrrad-Boom

Auf Strecken von bis zu fünf Kilometern ist das Fahrrad das schnellste Verkehrsmittel. Auch die niedersächsischen Städte müssen sich auf immer mehr Radler einstellen. Dafür sollten sie mehr Geld ausgeben, meint der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club.

09.07.2011
Anzeige