Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Bernd Strauch ist tot

Hannovers langjähriger Bürgermeister Bernd Strauch ist tot

Hannovers langjähriger Bürgermeister und Ratsvorsitzender Bernd Strauch ist tot. Er starb am Montag nach schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren. Strauch hatte sich im vergangenen Jahr aus der Politik zurückgezogen.

Voriger Artikel
Linke: Stadt fördert Lohndumping
Nächster Artikel
Jugendliche Sucht nach Pornos steigt

Bernd Strauch (1949-2015).

Quelle: Hagemann

Hannover. In einer ersten Stellungnahme würdigte Oberbürgermeister Stefan Schostok den verstorbenen Bernd Strauch als einen Bürgermeister, dessen Herz für Hannover geschlagen habe. "Der Tod von Bernd Strauch schmerzt und trifft uns alle tief. Das Rathaus, die Politik, ganz Hannover trauert um unseren unvergessenen Bürgermeister“, sagte Schostok. Der SPD-Politiker sei in der gesamten Stadt beliebt gewesen. "Mit seiner offenen, humorvollen und menschlichen Art hat er viele Menschen sehr persönlich erreicht. Er genoss über alle Parteigrenzen hinweg großen Respekt." Aus Anlass des Todes von Bernd Strauch wird die Stadt von Dienstag an ein Kondolenzbuch für die Öffentlichkeit im Neuen Rathaus auslegen.

Politiker, Repräsentant Hannovers und leidenschaftlicher Jazz-Musiker: Hannovers langjähriger Erster Bürgermeister Bernd Strauch ist tot. Er starb im Alter von 66 Jahren. Ein Rückblick in Bildern.

Zur Bildergalerie

Strauch war im vergangenen Jahr aus dem Rat ausgeschieden, dem er seit 1986 angehört hatte. Damit verbunden waren auch der Abschied als Ratsvorsitzender und ehrenamtlicher Bürgermeister Hannovers - beide Ämter hatte er seit 1996 inne. In seiner politischen Laufbahn engagierte sich Strauch, der von Beruf Förderschullehrer war, gegen Diskriminierung, Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Ein Engagement, das sich auch seiner Arbeit als Vorsitzender des Kommunalen Kriminalpräventionsrates (KKP) zeigte. "Wie kaum ein anderer hat sich Bernd Strauch für die Integration von Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen in unserer Stadt eingesetzt“, würdigte Schostok die langjährige Arbeit Strauchs.

2013 war Strauch vorübergehend sogar oberster Repräsentant der Landeshauptstadt. Nach dem Ausscheiden des damaligen Oberbürgermeisters Stephan Weil bis zur Wahl von Schostok im Oktober lenkte er neun Monate die Geschicke der Stadt. Eine Aufgabe, die er nach eigenem Bekunden mit viel Leidenschaft übernahm.

Für Strauch gab es aber immer auch ein Leben neben dem Amt - in der Jazz-Szene Hannovers war er fest verwurzelt. Er war viele Jahre Vorsitzender des Jazz Clubs. Zusammen mit seiner „Charly’s Blues und Boogie Band“ trat der ambitionierte Hobby-Schlagzeuger regelmäßig bei öffentlichen Festen auf. Auch beim Weihnachtssingen auf dem Weihnachtsmarkt zugunsten der HAZ-Weihnachtshilfe war Strauch immer zu Gast.

frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Tod von Bernd Strauch

Der Tod von Bürgermeister Bernd Strauch hat in der Stadt eine Welle von Beileidsbekundungen ausgelöst. Im Rathaus schrieben sich am Dienstag 150 Besucher in das Kondolenzbuch ein, unter ihnen Hannovers ehemaliger OB Herbert Schmalstieg, Alt-Bundespräsident Christian Wulff und Bettina Wulff. 

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Unterwegs mit den Brandermittlern der Polizei

Ihr Job zählt nicht gerade zu den beliebtesten bei der Polizei, denn einen großen Teil ihrer Arbeitszeit wühlen Michael Muszinsky und Michael Krummel im Dreck. Sie müssen Ursachen von Bränden ermitteln und inmitten von Schutt nach Spuren auf die Täter suchen. Ein Besuch.