Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Hannoversche Tänzer trainieren für Vegas

Ticket für die WM ist das Ziel Hannoversche Tänzer trainieren für Vegas

Sie trainieren viel und hart: Sechsmal die Woche übt die Hip-Hop-Gruppe "So What" mehrere Stunden lang ihre Choreographie. Jeder Schritt muss sitzen.

Voriger Artikel
ADHS-Patient darf illegal Cannabis kaufen
Nächster Artikel
Handy am Steuer: Vater will Strafe drücken

Hannover - Tanzgruppe "So What" von den Dynamic Dance Studios trainiert für die Deutsche Hip-Hop-Meisterschaft, Am Hohen Ufer 3a --- Nutzung nur bei Namensnennung & Honorar (Foto Tim Schaarschmidt)

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Schließlich wollen die Tänzer bei der deutschen Meisterschaft am Ostermontag unter den drei besten Teams sein, um ein Ticket für die WM im August in Las Vegas zu lösen.

So What - das sind Roxy, Malaika, Sanja, Tuana und Syd. Sie tanzen in den Dynamic Dance Studios von Olando Amoo, Syds Vater und Direktor von Hip Hop Germany. Er trainiert die Jugendlichen. „Bei der Meisterschaft bin ich dann aber als Direktor und nicht als ihr Trainer“, sagt Amoo.

Die hannoveraner Tanzgruppe "So What" von den Dynamic Dance Studios trainiert für die Deutsche Hip-Hop-Meisterschaft.

Zur Bildergalerie

Seit zwei Monaten üben die fünf Hip-Hop-Tänzer für ihren Auftritt bei dem Turnier. Der wird nur zwei Minuten lang sein, bedarf aber harter Arbeit. „Wir verbinden in unserem Tanz drei verschiedene Stile - House, Hip Hop und Afro“, sagt Syd. Um überhaupt an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen zu können, musste So What bei der Nord-Ost-Qualifikation unter den sieben besten Teams sein. Diese Hürde ließ sich aber leicht meistern: „Es waren nur vier Gruppen bei der Quali dabei“, erzählt die 16-jährige Roxanne, genannt Roxy. So What holte den zweiten Platz. Am kommenden Montag treffen die vier Teams aus dem Nord-Osten dann auf die sieben Tanzgruppen, die sich im Süd-Westen qualifizieren konnten.

Wenn sie bei dem Turnier in Hannover unter den besten drei Tanzgruppen sind, fahren die Jugendlichen zur WM. Daran nehmen je drei Gruppen aus 50 Ländern teil. „Wenn wir das schaffen, würden wir erst mal feiern“, sagt Syd. „Und dann noch härter trainieren.“ Sie wollen dann noch mehr Akrobatik und Effekte in ihre Show einbauen. „Und an unserem Gesichtsausdruck müssen wir noch arbeiten“, sagt die 13-jährige Sanja. Trainer Amoo ist jetzt schon begeistert. „Die Gruppe trainiert viel und hat eine starke Choreo“, sagt er. „Aber auch die Konkurrenz ist stark.“ Das weiß auch sein Sohn Syd aus eigener Erfahrung. Der 16-Jährige ist schon zweimal als Solotänzer deutscher Meister geworden. Einmal konnte er bei der WM sogar Bronze holen. „Davon können wir anderen viel lernen“, sagt seine Teamkollegin Malaika.

Die Deutsche Hip-Hop-Meisterschaft findet am Montag, 28. März, ab 11 Uhr im Maritim-Airport-Hotel, Flughafenstraße 5, statt. Tickets gibt es für 20.90 Euro unter www.ticketmaster.de.

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.