Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Das ist Hannovers neuer HRC-Chef

Hannoverscher Radsport Club Das ist Hannovers neuer HRC-Chef

Mit 23 Jahren ist Ingvar Vollprecht der jüngste Vorsitzende in der Geschichte des Hannoverschen Radsport Club von 1912 (HRC). Für Vollprecht kam die Wahl überraschend, es hatte sich schlicht kein anderer Kandidat gefunden. Er wird am Sonntag beim HAZ-Jedermannrennen über 114 Kilometer starten. 

Voriger Artikel
Professor der TiHo darf Ruhestand hinausschieben
Nächster Artikel
So startet das "Curvy"-Casting - bislang ohne Ariella

Unterwegs für den guten Zweck und das Radfahrklima: Ingvar Vollprecht, neuer Chef des Hannoverschen Radsport Clubs. 

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Vollprecht verfolgte schon als Kind die Tour de France mit Jan Ullrich, kaufte sich schnell ein goldenes Stahlrad mit Rahmenschaltung und fuhr, fuhr, fuhr. Mit 14 Jahren wurde er deutscher Meister, später war er Teil des deutschen Nationalkaders, mit 16 Jahren gewann er die Premiere der Velo Challenge in Hannover. „Es ist einfach ein tolles Gefühl, 180 Kilometer aus eigener Kraft zu fahren“, sagt der 23-Jährige. „Radfahren macht Spaß, und man kommt auf andere Gedanken.“ Zudem sei Radsport ein Mannschaftssport. „Ohne Windschatten wäre der Sport völlig anders. Man erreicht in einer Gruppe mehr.“ Ein Gedanke, den er nun auch in seiner neuen Funktion antreibt.

Vollprecht möchte sich mit dem HRC vor allem politisch für die Radkultur der Stadt einbringen. „Die Straße ist unser täglicher Trainingsort. Mir geht es um Sichtbarkeit und Sicherheit.“ Richtung Deister gebe es kaum Radwege. Zudem tun viele Autofahrer noch immer so, als wären sie die Alleinherrscher der Straßen. „In Spanien gibt es extra Schilder, die Autofahrer darauf hinweisen, dass sie genügend Abstand zu Radfahrern halten sollen“, sagt der 23-Jährige.

Einsatz für „ProAm Hannover“

Vollprecht unterstützt für die Verbesserung der hannoverschen Radkultur auch das neue Radsport-Wochenende „ProAm Hannover“ am 29. und 30. Juli. Er wird am Sonntag beim Jedermannrennen über 114 Kilometer starten. Etwas ruhiger kann man es bei der HAZ-Jedermanntour angehen lassen. Dort wird es keine Zeitmessung geben, es geht um das gemeinsame Erlebnis. Für die 70 Kilometer lange Strecke braucht es eine Mindestdurchschnittsgeschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde. Anmeldungen sind unter www.proam-hannover.de/haz jedermann möglich. Die Teilnahme kostet 60 Euro. Inhaber der AboPlus-Karte sparen 5 Prozent. Vollprecht verspricht sich vom Radsport-Wochenende vor allem die Begeisterung des Nachwuchses. „Der Radsport profitiert sehr von dieser Veranstaltung.

Seine nächste Tour hat der HRC-Chef auch schon geplant. Im Winter ruft er wieder dazu auf, fahrend Spenden für die HAZ-Weihnachtshilfe zu sammeln. Die Mitfahrer suchen dabei Sponsoren, die Einnahmen werden Bedürftigen gespendet. Der Gedanke dazu kam ihm natürlich bei einer Radtour.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Nachbau des Hanomag-Rekordwagen

Tüftler aus Niedersachsen haben den Dieselrennwagen der ehemaligen Firma Hanomag nachgebaut.