Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Kaufte hannoverscher Millionär einen Zeugen?

In München in U-Haft Kaufte hannoverscher Millionär einen Zeugen?

Der hannoversche Unternehmer Wolfgang F. steht einmal mehr im Fokus der Polizei. Nicht nur, weil er von mehreren Staatsanwaltschaften beschuldigt wird, Steuervergehen begangen zu haben. Dieses Mal soll er, der durch den Einbruch in sein Schloß Ricklinger Herrenhaus bekannt wurde, einem Bekannten einen Zeugen verschafft haben.

Voriger Artikel
Adler-Vorfall: So denken die HAZ-Leser
Nächster Artikel
Das müssen Sie zur Zeitumstellung wissen

„Es besteht Verdunklungsgefahr“: Wolfgang F. sitzt in U-Haft.

Quelle: May (Archiv)

Hannover. F. soll einem Bekannten, Detlef F. aus Hamburg, geholfen haben, einen Zeugen zu kaufen, um dessen Verlobte vor einer Haftstrafe zu bewahren. Der Fall und der Prozess hatten für viel Aufsehen gesorgt. Melanie M., in Münchner Prominentenkreisen bekannt, soll auf dem Oktoberfest 2015 versucht haben, einen Mann mit einem Taschenmesser zu erstechen. Wegen versuchter Tötung stand sie deshalb im Sommer dieses Jahres vor Gericht. Der Zeuge, der sie entlasten sollte, entpuppte sich jedoch als Lügner. Noch im Gerichtssaal wurde er festgenommen. Er gestand später, von F. über Mittelsmänner angeheuert worden zu sein. 200.000 Euro soll er dafür geboten bekommen haben.

Im Zuge der Ermittlungen gegen den Hamburger stieß die Staatsanwaltschaft München I auch auf F. Die Polizei Hannover bestätigt, zusammen mit Münchner Kollegen die Büroräume von F. am Schiffgraben am Donnerstagvormittag nach belastendem Material durchsucht zu haben. Ob sie fündig wurden, dazu will sich die Behörde nicht äußern. Nach HAZ-Informationen sollen allerdings mehrere Ordner mit Akten, Handys und Laptops beschlagnahmt worden sein. Auch einen Tresor sollen die Beamten von F.s Mitarbeitern haben öffnen lassen.

Während der Durchsuchung kam F., der vergangenes Jahr ins schleswig-holsteinische Eckernförde umgezogen ist, ins Büro – und wurde gleich festgenommen. „Es besteht Verdunklungsgefahr“, sagt die Sprecherin der Münchner Staatsanwaltschaft I, Judith Henkel. Gegen Wolfgang F. und Detlef F. wird nun wegen Anstiftung zur Falschaussage ermittelt.

Dass Wolfgang F. auf Kaution freigelassen wird, ist jedoch unwahrscheinlich. Bekannte des 62-Jährigen bestätigen, dass er einen Antrag auf Einbürgerung in der Schweiz gestellt hat.  

Bereits in der Vergangenheit war F. durch einen Überfall auf sein als Privathaus genutztes Herrenhaus an der Burgstraße in Schloß Ricklingen (Garbsen) auffällig geworden. Damals kam es zu einem Einbruch, über den auch die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" berichtete. Die Diebe erbeuteten Schmuck, Geld und Antiquitäten im Wert von 1,3 Millionen Euro. Später wurde seine Ex-Frau angeklagt: Sie soll den Einbruch in Auftrag gegeben und zweimal versucht haben, Auftragskiller auf Wolfgang F. anzusetzen.

Bei dem Einbruch hatten die Täter Uhren, Schmuck und andere Gegenstände im Wert von rund einer Millionen Euro erbeutet.

Zur Bildergalerie

Isabel Christian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Die Mega 90er-Party in der TUI-Arena

Fun Factory, Captain Hollywood Projekt oder Culture Beat: Bei der Mega 90er-Party haben die Musikgrößen der Neunziger in der TUI-Arena die gute alte Zeit wieder aufleben lassen. Und das Publikum feierte ungenierte zu den Beats seiner Jugend.