Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Fitnessclub zieht in den Hauptgüterbahnhof
Hannover Aus der Stadt Fitnessclub zieht in den Hauptgüterbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 24.02.2018
Der Hauptgüterbahnhof ist mit dem Mietvertrag für die Fitnesskette McFit nun zu 85 Prozent ausgelastet. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

 Für den ehemaligen Hauptgüterbahnhof hat der Eigentümer Aurelis  einen Mietvertrag mit der Fitnesskette McFit abgeschlossen. Das Sportstudio bezieht voraussichtlich ab Herbst rund 2.650 Quadratmeter im nordöstlichen Teil der Bahnhofshalle. Nach Angaben von Aurelis sind damit rund 85 Prozent der Hallenfläche vermietet. Im Herbst starten der Feinkosthändler Andronaco und die Kletterhalle Beta. Die Deutsche Post betreibt bereits ein Briefverteilzentrum.

Die bundesweit verbreitete Kette McFit zählt zu den preiswerteren Anbietern und unterhält Studios in Hannover-Südstadt, Vahrenheide und Garbsen. In den Hauptgüterbahnhof geht McFit mit einem speziellen Konzept, seinem John Reed Fitness Music Club. Passend zu Tageszeit und Trainingseinheit läuft Clubmusik, von House und Electro über Hip Hop, Urban bis zu Pop und Rock. bil

Von Bärbel Hilbig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gute Nachricht für die Bewohner der Region Hannover: Sie können künftig kleinere Mengen asbesthaltigen Abfalls kostenlos auf der Deponie in Lahe abgeben. Bisher wurde dafür eine Gebühr fällig.

24.02.2018

In Hannover leben immer mehr Menschen, die keine feste Wohnung haben. Das führt zu Engpässen bei den städtsichen Unterkünften. Nun sollen Obdachlose in sechs Flüchtlicngsheime einziehen. 

24.02.2018

Das Landgericht und die Justizvollzugsanstalt Hannover erproben ein kostensparendes Verfahren – Anhörungen über eine vorzeitige Haftentlassung können ab März per Skype-Telefonie abgewickelt werden.

23.02.2018
Anzeige