Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Klosterkammer gibt Geld für Ausbau
Hannover Aus der Stadt Klosterkammer gibt Geld für Ausbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 17.11.2017
Die frühere Athanasiuskirche in der Böhmerstraße beherbergt seit 2005 das Haus der Religionen. Quelle: Surrey (Archiv)
Hannover

 Das Haus der Religionen in der Südstadt soll im großen Stil ausgebaut werden. Jetzt hat die Klosterkammer einen Zuschuss in Höhe von 200 000 Euro für das Projekt zugesagt. „Das ist ein entscheidender Schritt zur Realisierung des Vorhabens“, sagt Pastor Wolfgang Reinbold, der Vorsitzende der Einrichtung. Mit der Finanzspritze der Klosterkammer seien nun insgesamt 800 000 Euro beisammen –etwa zwei Drittel der benötigten Gesamtsumme von 1,2 Millionen Euro.

Seit 2005 hat das Haus der Religionen, das in seiner Art bundesweit einmalig ist, sein Domizil in der früheren Athanasiuskirche in der Böhmerstraße. Unter anderem ist geplant, auch den früheren Kirchraum umzugestalten und dort ein interreligiöses Bildungszentrum zu etablieren.

Von Simon Benne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zuerst zogen sie gemeinsam um die Häuser – dann hat ein 22-Jähriger einen 35-jährigen Messegast aus Slowenien hinterrücks überfallen und mit einem Messer verletzt. Schon kurz darauf konnte der Räuber festgenommen werden. Er wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. 

17.11.2017

Der Verkauf der neuen Museumscard beginnt ab dem 1. Dezember. Das Museum für Energiegeschichte(n) gehört nun zum Verbund – bringt den Karteninhabern aber keine Vorteile beim Eintrittspreis. Mit der Museumscard haben Besucher bei insgesamt neun Museen ein Jahr lang kostenlosen Eintritt.

17.11.2017

Amazonien mitten in Hannover: Der Zoo hat am Freitag sein neues Panorama vorgestellt. Ab Sonnabend ist das riesige Rundbild eines Urwalds vom Künstler Yadegar Asisi für Besucher geöffnet.

17.11.2017