Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hausbesetzer in Hannover-Linden fordern mehr Teilhabe
Hannover Aus der Stadt Hausbesetzer in Hannover-Linden fordern mehr Teilhabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 13.06.2011
Protest auf der Straße: 200 demonstrieren für ein „selbst verwaltetes Zentrum“. Quelle: Kris Finn
Anzeige
Hannover

Nach Angaben der Polizei verlief die Kundgebung friedlich. „Die Veranstalter haben sich sehr kooperativ gezeigt“, sagte Polizeisprecherin Tanja Rißland.

Bereits am Freitag hatten sich die Linksaktivisten mit den Fraktionsvorsitzenden des Bezirksrats Linden-Limmer getroffen. „Dabei hat sich herausgestellt, dass das Gebäude womöglich deutlich älter ist als bisher angenommen“, sagt ein Vertreter der Hausbesetzer. Nun solle geprüft werden, ob das Haus nicht doch unter Denkmalschutz gestellt werden müsse. Etwa 40 Personen, darunter auch Mitglieder der linksautonomen Szene, hatten das Haus am 1. Juni besetzt, um den Abriss zu verhindern.

Rund 100 Menschen haben am Pfingstwochenende gegen den Abriss des Hauses Limmerstraße 98 in Hannover-Linden protestiert.

Inzwischen fordern sie außerdem, dass in dem Haus ein „selbst verwaltetes Zentrum“ entsteht. „Es geht generell um mehr Mitbestimmung im Stadtteil“, sagt der Vertreter der Hausbesetzer. Unabhängig davon, ob man die Räumlichkeiten in der Limmerstraße zugesprochen bekomme, werde man sich „Raum nehmen“. Die nächste Solidaritätsveranstaltung ist für Donnerstag geplant. Dann laden die ehemaligen Besetzer für 16 Uhr zum Straßenfest auf den Küchengartenplatz ein.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Das Haus an der Limmerstraße 98 bleibt auch nach der Räumung durch die Polizei weiter Streitobjekt. Die Mitglieder der linksalternativen Szene wollen sich noch nicht geschlagen geben - und planen eine Demo.

08.06.2011

Die Polizei hat am Montagvormittag ein besetztes Haus in der Limmerstraße in Hannover-Linden geräumt. Das Gebäude war in der vergangenen Woche von Linksaktivisten besetzt worden, die mit der Aktion den drohenden Abriss verhindern wollten.

06.06.2011

Die Besetzer des Hauses Limmerstraße 98 in Linden-Nord und dessen Besitzer kommen weiterhin nicht zusammen. Gespräche zwischen beiden Seiten blieben am Wochenende ohne Ergebnis. Als Reaktion demonstrierten am Sonntag rund 120 Mitglieder der linksalternativen Szene für den Erhalt des ehemaligen Fahrradgeschäftes.

Felix Harbart 05.06.2011

In der Ernst-August-Galerie in Hannover ist eine zauberhafte Märchenwelt mit Fliegenpilzen, Blumen und Zwergen entstanden. Bei der Ausstellung „Im Land der Zwerge“, die noch bis zum 18. Juni läuft, ist alles, was sonst klein erscheint, auf Augenhöhe, und andere Dinge wirken dafür riesenhaft.

12.06.2011

Keine Frau sollte Gewalt in ihrem Alltag dulden – für diese Haltung wirbt eine Plakatkampagne, die jetzt in der Region Hannover startet. Zu sehen ist auf den großformatigen Bildern zum Beispiel eine junge Frau, die – hinter einem vergitterten Fenster sitzend – verzweifelt den Kopf auf ihren Arm stützt.

Rüdiger Meise 12.06.2011

Der Gedanke daran scheint angesichts des Sommerwetters fern, doch im Rathaus sind die Planungen für den diesjährigen Weihnachtsmarkt in Hannover längst wieder angelaufen. Bemerkenswert wird 2011 vor allem die Dauer der Veranstaltung sein: 30 Tage lang, vom 23. November bis 22. Dezember, werden die 125 Buden und Stände ihre Waren anbieten.

12.06.2011
Anzeige