Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hebammen sollen in Hannover günstiger parken können
Hannover Aus der Stadt Hebammen sollen in Hannover günstiger parken können
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 06.04.2017
Von Jutta Rinas
Hebammen sollen in Hannover künftig mit einer Ausnahmegenehmigung auch im Halteverbot parken dürfen.  Quelle: Villegas
Anzeige
Hannover

Dort wurde gestern ein Antrag des Ampelbündnisses von SPD, Grünen und FDP angenommen. Abgelehnt wurde hingegen ein Antrag der Fraktion Die Fraktion, der die Vergünstigung auch für ambulante Pflegedienste forderte. Pflegedienste könnten bereits eine Regelung in Anspruch nehmen, die auch für Handwerker gelte, hieß es gestern. Nach Angaben der Verwaltung werden bereits rund 400 Parkausweise jährlich für Pflegedienste ausgestellt. Man dürfe die Ansprüche der Hebammen und die der Pflegedienste nicht miteinander vermischen, sagte die gleichstellungspolitische Sprecherin der Grünen, Renee Steinhoff. Viele Hebammen hätten wegen der erhöhten Versicherungsbeiträge ihren Job aufgegeben. Denjenigen, die dabeiblieben, müsse man jetzt zuerst helfen. Rund 100 Hebammen seien in Hannover noch in der Wochenbettversorgung tätig, hieß es gestern.

Hannover mit anderen Augen sehen: Bei unserer Aktion übernehmen Instagrammer aus Hannover zeitweise den HAZ-Instagram-Account – und posten dort Fotos, die ihre Sicht auf die Stadt zeigen. In der dritten Woche hat Julia Klyscz eine ihrer liebsten Foto-Orte in Hannover gezeigt: den Maschsee. 

03.04.2017

Im Februar 2016 war Redha M. vom Landgericht Hannover wegen zwei Fällen von Vergewaltigung und versuchter Vergewaltigung zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der Flüchtling aus Algerien hatte im Sommer 2015 in Hameln zwei Frauen auf offener Straße überfallen. Am Montag stand der 38-Jährige erneut vor Gericht.

Michael Zgoll

Unternehmen und Kunden wollen endlich Planungssicherheit was die Zukunft der verkaufsoffenen Sonntage in Hannover betrifft. Die Gewerkschaft Verdi sieht im Fall Möbel Hesse einen Rechtsbruch – und will klagen.

Gunnar Menkens 06.04.2017
Anzeige