Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Heftiger Streit um Steintor-Bebauung

Bauausschuss Heftiger Streit um Steintor-Bebauung

"Sie werden die Quittung bei der Kommunalwahl bekommen", prohezeite die Ratsopposition am Mittwoch, als Rot-Grün die Pläne für die Bebauung des Steintorplatzes durchsetzte. Das Projekt ist auch in der Bevölkerung stark umstritten.

Voriger Artikel
Noch mal hitzige Diskussion um Wasserstadt
Nächster Artikel
Ein Graben für Südlink – bis zu 60 Meter breit?

Bebauung gegen Bürgerwillen? Im Hodlersaal liefern sich Mehrheit und Oopposition eine hitzige Debatte.

Quelle: Conrad von Meding

Hannover. "Rot-Grün ist jegliches Fingerspitzengefühl verloren gegangen", sagte CDU-Bbaupolitiker Felix Blaschzyk. "Ihnen geht es nicht um den Bürger, sondern um den Investor", pflichtete ihm Linken-Ratsherr Oliver Förste bei. Und Dirk Hillbrecht (Piraten) zählte auf, dass "nach Klagesmarkt und Marstall ein weiterer Platz bebaut" werde: "Es wird weniger Grün geben."

Auf dem Steintorplatz sollen Neubauten für Wohnungen entstehen, dazu im Erdgeschoss Geschäfte und darüber eventuell noch ein Hotel. "Ich glaube, dass wir damit auf einem guten Weg sind", sagte Grünen-Ratsherr Michael Dette und verwies darauf, dass die City-Gemeinschaft hinter den Plänen stehe und Investoren sich inzwischen auch wieder für die Nachbargebäude erwärmen. SPD-Mann Ewald Nagel sprach von "populistischen Unkenrufen" der Opposition. Stadtbaurat Uwe Bodemann stellte auf Nachfrage heraus, dass ein Ausbreiten des Rotlichtviertels verhindert werde:. "Damit haben wir Erfahrungen."

Der Beschluss, die Pläne jetzt zur Bürgerbeteiligung öffentliche auszulegen, fiel gegen die Ratsopposition.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Boulefest auf der Herrenhäuser Allee

Bilder vom Boulefest auf der Herrenhäuser Allee.