Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bierwechsel im Eisstadion am Pferdeturm

"Herri" statt Gilde Bierwechsel im Eisstadion am Pferdeturm

Im Eisstadion am Pferdeturm ändern sich einschneidende Dinge. Nach mehr als 20 Jahren wechselt dort die Biermarke. Wurde an den Ständen und in der Gaststätte bisher Gilde ausgeschänkt, wird nun Herrenhäuser gezapft. Als sicher gilt, dass Herrenhäuser die Gilde auch als Trikotsponsor des Eishockeyteams Hannover Indians ablöst.

Voriger Artikel
Straßenbeleuchtung wird per Hand eingeschaltet
Nächster Artikel
„Wir brauchen den Blick des Kunden“

Auf der Eisfläche ist der Markenwechsel am Pferdeturm schon zu sehen.

Quelle: Dröse

Hannover. „Wir sind eine Kult-Sportstätte, und wir wollten eine Kult-Marke haben. Bier braucht Heimat“, begründet Gerhard Griebler, Geschäftsführer der Eisstadion-Betriebsgesellschaft KMG, den Wechsel. Die Partnerschaft sei langfristig angelegt, was wiederum Herrenhäuser-Vertriebschef René Hagemann freut: „Für uns ist das eine tolle Sache“, sagt er. Die Angelegenheit hat sicherlich für den Wettstreit der beiden hannoverschen Brauereien auf der lokalen Szene Bedeutung. Wie hoch die wirtschaftliche in Form von Volumen ist, darüber schweigen sich beide Seiten aus. Griebler sagt nur so viel: „Wir sind in den Wintermonaten eine der größten Kneipen Hannovers.

Die Gilde, die ihr Lindener Pilsener selbst als Kultmarke etablieren will, wurde nach Angaben von Geschäftsführer Mike Gärtner von der Entwicklung gelinde überrascht: „Wir bedauern das sehr, weil es eine gute Zusammenarbeit war. Die Gründe sind für uns nicht nachvollziehbar.“ Allerdings wird die Gilde dem Eishockey verbunden bleiben, wenn auch nicht in Hannover. Sie übernimmt den Ausschank beim Erstligisten Wolfsburg Grizzlies.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.