Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Hip-Hopper jammen an der Gilde Parkbühne

Hangover Jam Hip-Hopper jammen an der Gilde Parkbühne

2000 Hip-Hop-Fans feiern am Sonnabend beim zweiten Hangover Jam an der Gilde Parkbühne. Kraftvolle Wortgewitter präsentieren unter anderem Haftbefehl, Afrob und Samy Deluxe.

Voriger Artikel
Die Kommunalwahl könnte gefährdet sein
Nächster Artikel
So anmutig tanzen Hannoveraner Tango

2000 Zuschauer besuchen den Hangover Jam.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Was geht ab? Standardfrage beim Hangover Jam, der Hip-Hop-Party auf der Gilde-Parkbühne. Ja, was denn? Eine ganze Menge, sollte man sagen: 2000 Fans sind ins Grüne gepilgert und lauschen vom frühen Samstagnachmittag an einer ansehnlichen Reihe deutscher Sprechsänger, von Fatoni über Chefket und Torch, der am frühen Abend eine Reihe Gäste mitgebracht hat, bis hin zu Haftbefehl und spät am Abend Afrob und Samy Deluxe.

Das Hip-Hop-Festival lockte zum zweiten Mal viele Besucher zur Gilde Parkbühne.

Zur Bildergalerie

Es riecht nach bewusstseinserweiternden Substanzen, es kursieren Aufkleber mit der bildhaften Aktion "Ein Herz für Kiffer". Die Laune ist prächtig, und weil alle platzsparend mit Plattendrehern und DJs arbeiten, werden Pausen auf der großen Bühne mit neuen Tracks auf einer kleineren vor der Tribüne überbrückt. Sehr praktisch. Und fürs Publikum ein kurzer Sprint, damit man hinten wieder vorne steht. Oder wie Torch singt: "Ihr habt jetzt den Stress, wir haben den Spaß."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Galaball im Kuppelsaal des HCC

Beim großen Benefiz-Galaball im HCC waren die "Let's dance"-Gewinner Erich Klann und seine Frau Oana Nechiti die Stars des Abends. Sie rissen die 1200 Gäste mit ihrem Auftritt zu Beifallsstürmen hin.