Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Der besondere Blick
Hannover Aus der Stadt Der besondere Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 15.11.2015
Karina Stefan hat eine dreidimensionale Uhr entwickelt. Quelle: Schaarschmidt
Hannover

Die Uhr hat einen Knick. Richtig praktisch ist das nicht, denn die Zeit lässt sich nur mit etwas Geduld ablesen. Doch genau das hatte Karina Stefan im Sinn, als sie ihr ungewöhnliches Uhrgehäuse aus Formholz herstellte. „Mit ist es wichtig, dass der Betrachter innehält und sich Zeit nimmt, wenn er nach der Uhrzeit schaut“, erklärt die Produktdesign-Studentin der Hochschule Hannover (HsH).

Ungewöhnlich ist fast alles, was Stefan und ihre Mitstudenten seit gestern mit Blick über Hannover im 16. Stock des Bredero-Hochhauses zeigen. In der Ausstellung „Design hoch16“ sind Dinge zu sehen, die es noch in keinem Laden zu kaufen gibt. Wie der Brotkorb von Joanna Sabisch (unten), der an eine Nautilusmuschel oder die Oper in Sydney erinnert. Er lässt sich wie ein Fächer aufschieben. Leander Thiel hat aus Blumenerde eine perfekte Kugel geformt, aus der jetzt Tagetes-Keimlinge sprießen. „Gärtner haben mir gesagt, das könne ich vergessen.“ Doch Leander mischte der Erde Gips bei. Wenn die „Erd-Kugel“ regelmäßig gegossen wird, ist sie Blickfang und Nährboden für Pflanzen.

Im Bredero-Hochhaus präsentieren Produktdesign-Studenten der Hochschule Hannover bei der Ausstellung "Design hoch16" ihre Arbeiten.

Zum ersten Mal seit gut zehn Jahren präsentieren Produktdesign-Studenten und Absolventen der Fachhochschule ihre Arbeiten in einer großen Ausstellung. Patrick Frey, seit einem Jahr Professor für Produktgestaltung an der Hochschule Hannover, hat die Schau gemeinsam mit Studenten angeschoben. Eine Etage im Hochhaus, die bald saniert wird, haben die jungen Leuten mit viel Arbeit hergerichtet, Leitungen verlegt und gestrichen . „Der Ort ist genial. Hier sehen Besucher unsere Produkte und Hannover, die Stadt, in der wir studieren“, schwärmt Karina Stefan.

Die meisten Objekte haben die angehenden Produktdesigner im Studium entwickelt: Möbel, Taschen, Geschirr, Spielzeug, Medizintechnik. „Alles, was wir in die Hand nehmen, ist ja von Gestaltern entworfen. Wichtig ist, dass eine Innovation einfließt, damit ein Gegenstand besser funktioniert“, erläutert Frey, der selbst für bekannte Hersteller arbeitet. Er weist auf einen Knopf der Designerin Antonia Roth. Der ist gebogen und mit einer kleinen Spitze versehen, so lässt er sich auch mit zittrigen Händen leicht ins Knopfloch fädeln.

Zu sehen sind auch Gegenstände von Absolventen, die ihre Ideen längst erfolgreich vermarkten. So haben die Designer des Studios Ding3000 eine spezielle Silikon-Backform entworfen. Der Kuchen, der sich mit ihr herstellen lässt, hat von vorneherein schmale und breite, große und kleine Stücke. Für jeden etwas.

  • Die Ausstellung läuft im Bredero-Hochhaus (Hamburger Allee/Lister Meile) bis zum 22. November täglich von 10 bis 20 Uhr.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor 25 Jahren stellte die Entertainment Distribution Company in Langenhagen die industrielle Produktion von Schallplatten ein. Nun haben sie die Arbeit mit den schwarzen Scheiben wieder aufgenommen – denn Vinyl ist wieder in Mode.

Bernd Haase 15.11.2015

„Ich führe ein ganz normales Familienleben“: Die frühere First Lady Bettina Wulff plaudert beim Medientreff „Vorwärts nach weit“ im Alten Rathaus über ihren Alltag mit den Kindern in Großburgwedel, ihren Mann – und Helene Fischer. 

Simon Benne 15.11.2015
Aus der Stadt Michelin-Restaurantführer - Ole Deele verteidigt den Stern

Zwölf Restaurants in Niedersachsen dürfen sich mit Sternen schmücken - unter anderem die "Ole Deele" in Großburgwedel. Damit hält die Spitzenküche im Bundesland das Niveau des Vorjahres. Das hat der Michelin-Restaurantführer am Donnerstag in Berlin bekannt gegeben.

12.11.2015