Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Höffners Helikopter darf nun doch landen
Hannover Aus der Stadt Höffners Helikopter darf nun doch landen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 06.02.2017
Von Frank Walter
Quelle: Archiv/Montage
Anzeige
Hannover

Es gilt in der Branche als Marotte des umtriebigen Unternehmers: Krieger lässt sich auf jedem seiner Möbelhäuser einen Hubschrauberlandeplatz anlegen, um seine Standorte schnell erreichen zu können. Auch auf dem Haus am Nordrand Hannovers ist die Anlage längst zu erkennen. Schlagerstar Andrea Berg aber musste zur Eröffnung im April 2016 den Helikopter auf dem Autoparkplatz landen lassen - erst jetzt liegt die Genehmigung der Behörde vor. Sie gilt aber nicht unbeschränkt. Maximal an 15 Tagen im Jahr darf ein Hubschrauber landen, höchstens sechs Tonnen darf er schwer sein, und statt der beantragten An- und Abflugzeiten zwischen 6 und 22 Uhr erstreckt sich die Genehmigung jetzt auf 7 bis 20 Uhr. Das muss reichen - das Möbelhaus schließt ja auch um 20 Uhr.

Nach mehreren Fehlplanungen in der Medizinischen Hochschule Hannover räumt das Land ein, dass es so nicht weitergehen kann – und die Parteien im Landtag fordern Aufklärung der Pannen. Im niedersächsischen Wissenschaftsministerium gibt man sich zerknirscht und gelobt Besserung.

Andreas Schinkel 06.02.2017

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie in unserem HAZ-Morgenticker. Heute: Hannover 96 will gegen Greuther Fürth mit einem Sieg die Tabellenführung verteidigen, UB40 singt im Capitol und Comedian Bülent Ceylan tritt in der Swiss Life Hall auf.

03.02.2017

Zwei Tage lang inszeniert der Verein Politik zum Anfassen ein Demokratie-Planspiel für 43 junge Flüchtlinge aus Sprachlernklassen der Berufseinstiegsschule am Goetheplatz. Sie simulieren eine Bezirksratsitzung – und beantragen mehr Ruhe zum Lernen.

Bärbel Hilbig 05.02.2017
Anzeige