Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hooligans drohen der Antifa
Hannover Aus der Stadt Hooligans drohen der Antifa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.11.2014
Am vorigen Sonnabend demonstrierten Hooligans und Rechtsextreme in Hannover. Quelle: HAZ
Anzeige
Hannover

In einer Pressemitteilung, die im Internet verbreitet wird drohen sie den Mitgliedern der Antifa: „Ihr wollt Krieg? Ihr bekommt Krieg“, heißt es da martialisch. In der Erklärung wird das weiter ausgeführt. Unabhängig zu den polizeilichen Ermittlungen zu dem Angriff auf die Bielefelder sei eines klar: „Wir sind Hools. Wir rufen nicht die Polizei, sondern regeln unsere Angelegenheiten selber.“

Auch Zoltan S., eines der Opfer hat sich im Internet zu Wort gemeldet. Er sei angeblich auf Anraten der Polizei aus Sicherheitsgründen bereits sechs Tage nach dem Überfall trotzt schwerster Kopfverletzungen aus der Klinik in Hannover entlassen worden, „da die Stadt Hannover anscheinend nicht für meine Sicherheit am Samstag garantieren kann“, schreibt S. Die Polizei widerspricht dieser Darstellung. Der Mann sei aus rein medizinischen Gründen entlassen worden, sagte ein Sprecher gegenüber der HAZ.

Und weiter schreibt er: „Es gibt Videos, wo alle zu sehen sind, es wurde laut Mordkommission über eine Minute mit Gegenständen von teilweise 30 bis 40 Chaoten auf mich eingeschlagen und eingestochen." Als Waffen sollen die Angreifer einen „Schraubenzieher“ und ein „Schälmesser“ benutzt haben. „Ihr werdet alle eure gerechte Strafe erhalten... so oder so", heißt es in der Mitteilung.  

 tm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Kunstaktion zur Wohnungsnot - Studenten campieren in der Uni

Wohnungen für Studenten sind knapp und teuer – mit einer Kunstinstallation im Lichthof der Leibniz Universität Hannover haben Studierende darauf aufmerksam gemacht. Sie schlugen in der Nacht zu Freitag unter dem Motto „Wir wussten nicht wohin“ kurzerhand ihre Zelte auf.

Saskia Döhner 24.11.2014

Bei der von Geburt an schwerhörigen Juliane Braun soll lediglich eines ihrer Cochlea-Implantate ausgewechselt werden – ein Routineeingriff. Doch es gab lebensbedrohliche Komplikationen. Seit der OP 2009 sitzt Juliane Braun im Rollstuhl und hofft auf die Finanzierung eines Handbikes.

25.11.2014

Hannover startet eine groß angelegte Bürgerbefragung, mit der die Weichen für die Stadtentwicklung bis 2030 gestellt werden sollen.

21.11.2014
Anzeige