Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Hunderte bei Laternenzug durch die City

Martinstag Hunderte bei Laternenzug durch die City

Hunderte Eltern und Kinder sind am Sonntagabend beim St. Martinsumzug durch die Innenstadt geschlendert, musikalisch begleitet vom Fanfarenkorps Vahrenheide und dem heiligen Martin hoch zu Ross. Unterdessen nutzen rund 200.000 Menschen den verkaufsoffenen Sonntag zum Shoppen.

Voriger Artikel
Dickens' "Weihnachtsgeschichte" feiert Premiere
Nächster Artikel
Hinter den Kulissen der Wissenschaft

St. Martinsumzug durch die Innenstadt, begleitet vom Fanfarenkorps Vahrenheide und dem heiligen Martin hoch zu Ross. 

Quelle: Schinkel

Hannover. Später hält Marktkirchenpastorin Hannah Kreisel-Liebermann zusammen mit dem Südstädter Diakon Fabian Boundgard eine ökumenische Andacht auf dem Kröpcke. Boundgard erzählt die bekannte Geschichte vom römischen Soldaten, der seinen Mantel mit einem Bettler teilt. Die Andacht ist sowohl Schluss- als auch Kontrapunkt für den verkaufsoffenen Sonntag.

Hannovers City-Händler sind mit dem verkaufsoffenen Sonntag durchaus zufrieden, geschätzt 200.000 Einkaufsbummler haben nach ihren Angaben die City Hannovers aufgesucht. "Das Wetter ist kühl und trocken geblieben. Genau richtig zum Einkaufen", sagt der Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, Martin Prenzler. Den Strom der Kunden durch die Bahnhofstraße habe leider eine spontane Demonstration vor dem Hauptbahnhof gestört. Rund 600 Kurden versammelten sich, um gegen die Festnahmen ihrer Landsleute in der Türkei zu protestieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Naturkostgeschäft Bittersüß schließt nach 34 Jahren

Großes Sortiment und günstige Preise: Was viele Kunden großer Bio-Supermärkte freut, zwingt kleine Läden zum Aufgeben. So auch Bittersüß an der Hildesheimer Straße. Nach 34 Jahren macht das Geschäft in der Südstadt dicht.