Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hunderte demonstrieren gegen rechte Gewalt

Protestzug in Hannover Hunderte demonstrieren gegen rechte Gewalt

"Jeder Angriff ist ein Angriff auf uns alle": Unter diesem Motto demonstrierten am Freitagabend rund 200 Mitglieder antifaschistischer Gruppen in Hannover gegen gewaltsame Aktionen von Hooligans, Rechtsextremen und Neonazis. Ein großes Polizeiaufgebot begleitete den Zug, am Ende blieb alles friedlich.

Voriger Artikel
Straßensperrungen für tonnenschweren Trafo
Nächster Artikel
Jugendleiter kommen zur großen Juleica-Party

Rund 200 demonstrierten unter dem Logo der Antifa gegen rechte Übergriffe in Hannover.

Quelle: Dillenberg

Hannover. Am Klagesmarkt trafen sich die Antifaschisten gegen 18 Uhr, um von dort ihren Protestzug zu starten. Der Weg führte sie unter anderem über den Engelbosteler Damm und an der Lutherkirche vorbei durch die Nordstadt. Die Demo dauerte rund eineinhalb Stunden und löste sich gegen 19.30 Uhr auf.

Rund 200 Demonstranten der Antifa sind friedlich durch die Nordstadt gezogen.

Zur Bildergalerie

Als Motto hatten die Veranstalter den Protest gegen Übergriffe rechter Aktivisten auf linke Gruppen und Personen ausgegeben. Genannt wurde dabei unter anderem der Name einer Gruppe von Nachwuchs-Hooligans, die sich unter dem Titel "Vulture Hannover 13" zusammengeschlossen haben sollen. Es kam im Verlauf der Demo zu keinen nennenswerten Vorkommnissen.

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Galaball im Kuppelsaal des HCC

Beim großen Benefiz-Galaball im HCC waren die "Let's dance"-Gewinner Erich Klann und seine Frau Oana Nechiti die Stars des Abends. Sie rissen die 1200 Gäste mit ihrem Auftritt zu Beifallsstürmen hin.