Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ideenexpo: 351.000 Besucher sorgen für Rekord

Technikmesse Ideenexpo: 351.000 Besucher sorgen für Rekord

Die Bilanz der neuntägigen Ideenexpo ist eine Anhäufung von Superlativen: 351.000 Besucher sind auf das Messegelände gekommen – ein Rekord.

Voriger Artikel
Verdi ruft 
Lebenshilfe
 zum Warnstreik auf
Nächster Artikel
Der Morgen in Hannover am 13. Juli

Da staunt auch der Ministerpräsident: Die Ideenexpo endet mit einem Besucherrekord.

Quelle: Krajinović

Hannover. Zwei zusätzliche Hallen haben Platz geschaffen für mehr Aussteller, mehr Exponate, Workshops und vor allem mehr Möglichkeiten für die Jugendlichen zum Mitmachen und Ausprobieren. Und bereits jetzt haben fast alle Aussteller angekündigt, zur Ideenexpo 2017 wieder nach Hannover zu kommen. „Es wird also vermutlich noch größer werden“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende, Volker Schmidt, anlässlich des offiziellen Abschlusses der Erfolgsveranstaltung.

Auch 2015 findet wieder die IdeenExpo auf dem Messegelände in Hannover statt. Die Messe soll Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern. Sie können mehr als 650 naturwissenschaftlich-technische Mitmach-Exponate ausprobieren. Die rund 230 Aussteller sind Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Schülergruppen.

Zur Bildergalerie

Schmidt hat nicht nur die Zahlen im Visier, „die Qualität der Angebote und der Spaß der jungen Leute an Technik und Naturwissenschaft ist sehr beeindruckend“. Ministerpräsident Stephan Weil, der nach eigenen Angaben gefühlt an jedem Stand einmal vorbeigeschaut hat, hob die Bedeutung hervor, die die Ideenexpo in Bezug auf die berufliche Zukunft der Jugendlichen habe. „Die Phasen zwischen Schule und Beruf oder Studium werden immer wichtiger, und ich kann mir vorstellen, dass auch in dieser Hinsicht diese Orientierungsveranstaltung die besten Zeiten noch vor sich hat.“

Ranga Yogeshwar, Moderator der Wissen-live-Show auf dem Gelände, sparte ebenfalls nicht mit Lob. „Hier machen junge Leute etwas für junge Leute – das ist Wissensvermittlung auf Augenhöhe. Und hier sind Menschen aus der Wirtschaft, die Türen aufmachen und keine Produkte verkaufen.“ Denn als Jobbörse hat die Ideenexpo ebenfalls funktioniert. „Hier werden reihenweise Arbeits- und Ausbildungsverträge direkt am Messestand unterschrieben“, sagte Schmidt.

Marteria, der wohl derzeit erfolgreichste Rapper Deutschlands, ist bei der Ideenexpo in Hannover aufgetreten. 10.000 Fans ließen sich das Spektakel nicht entgehen.

Zur Bildergalerie

Marteria rappt vor 10.000 Fans

Als Höhepunkt des Partyprogramms rund um die Ideenexpo hat Rapper Marteria am Sonnabendabend vor rund 10.000 Fans auf dem Messegelände gespielt. Zwei Stunden lang begeisterte der derzeit wohl angesagteste deutsche Musiker das vornehmlich junge Publikum.

Das Thema Berufsperspektive griff Marteria übrigens auch auf: „Komm zurück und zieh nach Berlin / Was macht man ohne Abi? Schauspiel studier‘n!“     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barsinghausen
Vertreter der KGS auf der Ideenexpo (v.l.): Oumar Khodar, Umran Meri, Mika Spannuth, Malek Chabaan, Christoph Julian Deppe, Henrik Grosche, Wilhelm Knackstedt und Pascal Heinemann.

Neun Tage haben Schüler der sechsten Klasse Informatik der Goetheschule auf der Ideenexpo in Hannover statt im Klassenraum verbracht. Sie präsentierten, wie sie mit dem Computer dreidimensionale Objekte konstruieren und anschließend mit einem 3-D-Drucker ausdrucken konnten.

mehr
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Hinter den Kulissen des Kunsthandwerks

Zu Besuch in drei verschiedenen Ateliers in Linden, der Südstadt und in Hemmingen