Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Immobilien-Kaufpreise in Hannover so hoch wie nie zuvor
Hannover Aus der Stadt Immobilien-Kaufpreise in Hannover so hoch wie nie zuvor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:51 26.03.2017
Von Conrad von Meding
Quelle: Archiv
Hannover

Insgesamt wurden bei rund 12 000 Verkaufsvorgängen regionsweit 3,3 Milliarden Euro für Immobilien ausgegeben - 1,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr und damit ein Allzeithoch. Der Gutachterausschuss wertet alle Notarverträge aus. Sein Bericht ist daher die einzig verlässliche Quelle für die Preisentwicklung.

Mehr Wohnungen verkauft

Am stärksten entwickelten sich die Summen bei gebrauchten Eigentumswohnungen. In Hannover stiegen die Durchschnittspreise erneut um 3,5 Prozent auf 2140 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche - die Spannweite der Durchschnittswerte liegt je nach Baujahr zwischen 1490 und 4070 Euro. Im Umland erhöhten sich die Preise für Eigentumswohnungen sogar um 4,7 Prozent und kommen damit jetzt durchschnittlich auf 1600 Euro pro Quadratmeter. Zwar blieb die Menge der verkauften Gebrauchtwohnungen konstant. Weil aber vermehrt neu gebaut wird, stieg in diesem Segment die Anzahl um 8,5 Prozent auf 575 verkaufte Eigentumswohnungen.

Engpass bei Mietshäusern

Bei Mehrfamilienhäusern begrenzt das Angebot den Markt. Die Zahl der verkauften Gebäude ist um 19 Prozent zurückgegangen - der in diesem Segment getätigte Geldumsatz stieg wegen der Verknappung aber um ebenfalls 19 Prozent.

Einfamilienhäuser begehrt

Freistehende Einfamilienhäuser haben im Stadtgebiet durchschnittlich 405 000 Euro (plus 6,7 Prozent) gekostet, im Umland lag der Durchschnittspreis bei rund 250 000 Euro (plus 5,4 Prozent). Bei Reihen- und Doppelhäusern lag der Preisanstieg mit 4,3 Prozent (Stadt) beziehungsweise 2,7 Prozent (Umland) etwas niedriger.

Kaum Zwangsversteigerungen

Die Zahl der Zwangsversteigerungen ist auf den niedrigsten Stand seit dem Jahr 2000 gesunken. Von den regionsweit etwa 12 000 registrierten Verkaufsfällen sind nur 120 in diesem Verfahren abgewickelt worden. Grund ist, dass Eigentümer, die in wirtschaftliche Bedrängnis geraten, ihre Immobilien wegen der starken Nachfrage auch kurzfristig gut verkaufen können.

Landwirtschaft immer teurer

Quer durch alle Kommunen sind die Preise für Landwirtschaftsflächen stark gestiegen: bei Ackerland im Süden Hannovers seit 2010 um 65 Prozent, im Norden Hannovers sogar um 100 Prozent. Grünland wurde um 20 Prozent teurer. Die teuersten Flächen liegen mit 6 Euro pro Quadratmeter bei Hemmingen/Pattensen, die preiswerteste mit 1,80 Euro am Steinhuder Meer.

Drei Wochen vor dem Referendum über die umstrittene Verfassungsreform in der Türkei beginnt für in Deutschland lebende Türken am Montag um 9 Uhr die Abstimmung aus der Ferne. Auf dem Messegelände in Hannover können im Norden lebende türkische Wahlberechtigte während zwei Wochen ihre Stimme abgeben.

26.03.2017

Wer bisher noch kostenloses Digitalfernsehen über eine Antenne empfängt und nicht nachgerüstet hat, muss sich jetzt sputen. Am Mittwoch werden alle Privatsender abgeschaltet, Ende Juni folgen die öffentlich-rechtlichen Sender. Im Fachhandel gibt es deshalb viele Kundenanfragen zum neuen DVB-T2.

26.03.2017

Obwohl sie an Demenz leiden, leben acht Seniorinnen im Zooviertel zusammen in einer Wohngemeinschaft. Wie das funktioniert und wie der Alltag in so einer besonderen WG aussieht, haben sie der HAZ gezeigt. Ein Besuch.

29.03.2017