Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
Umsätze steigen bei Büro- und Logistikimmobilien

Boom in der City Umsätze steigen bei Büro- und Logistikimmobilien

Der Markt für Gewerbeimmobilien in der Region verzeichnete im vergangenen Jahr steigende Umsätze - sowohl bei Büros als auch im Bereich Logistik. Schwerpunktmäßig betrifft das bei den Büroimmobilien Hannovers Innenstadtbereich, wo als Folge auch die entsprechenden Mieten anziehen.

Voriger Artikel
Bourani holt Konzert in der Tui-Arena nach
Nächster Artikel
Messeschnellweg für gut eine Stunde gesperrt

Hannover. Wie aus Zahlenmaterial der Wirtschaftsförderung der Region Hannover hervorgeht, sind 2015 in Hannover und den größeren Nachbarstädten Garbsen, Langenhagen und Laatzen rund 125 000 Quadratmeter Bürofläche neu vermietet worden. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 9 Prozent. Nach einer zwischenzeitlichen leichten Flaute liegt der Umsatz nun nur noch knapp unter dem langjährigen Schnitt.

Die Steigerung geht vor allem auf das Konto des hannoverschen Innenstadtbereichs, wo allein 65 000 Quadratmeter umgesetzt worden sind und der Vorjahreswert damit um 60 Prozent gesteigert wurde. Dickste Brocken sind das geplante Verwaltungsgebäude der Deutschen Bahn am Raschplatz sowie die Vermietung der ehemaligen Sparkassenzentrale am Aegi durch die Immobiliengruppe Baum an die Stadt. Am Rand der City und an den großen Ausfallstraßen wurden noch einmal 40 000 Quadratmeter umgesetzt. Das durchschnittliche Spitzenmiete zog um 80 Cent auf 14,80 Euro an; für gute Neubauobjekte oder topsanierte Flächen können bis zu 18 Euro fällig werden. "Hannover ist und bleibt einer der größten Standorte am deutschen Markt", sagt Ulf-Birger Franz, Wirtschaftsdezernent der Region.

Auch die Umsätze bei den von Speditionen, Lageristen und Warenverteilzentren genutzten Hallenflächen erholen sich. Sie waren zuletzt von einem Flächenmangel an begehrten Standorten wie etwa den Autobahnen gebremst worden, sind aber 2015 zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder angezogen. Umgeschlagen worden sind 175 000 Quadratmeter Fläche, was einer Steigerung von 27 Prozent entspricht.

Für die Nachfrage an Hallenflächen waren vor allem die Online-Händler und die Anbieter von logistischen Dienstleistungen für die Industrie verantwortlich. Größter Einzelmietvertrag war die Anmietung einer 40 000 Quadratmter großen Immobilie im Güterverkehrszentrum Lehrte durch den Logistikspezialisten Fiege.

Wirtschaftsdezernent Franz erwartet weitere Steigerungen: "Der Blick auf die Liste möglicher Neubauprojekte stimmt mich positiv", sagt er. Gleich mehrere Projekte mit insgesamt 200 000 Quadratmetern Hallenfläche stünden am Start. Zum Vergleich: Der langjährige Durchschnittswert liegt bei 240 000 Quadratmetern. Das Mietniveau bewegt sich stabil bei 4,50 Euro pro Quadratmeter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
125 Jahre Stadtfriedhof Stöcken

Zum 125-jährigen Jubiläum stellt der Stadtfriedhof Stöcken ein Programm vor und zeigt besonders historische Orte.