Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt In Garbsen und Langenhagen steigt die Miete stark
Hannover Aus der Stadt In Garbsen und Langenhagen steigt die Miete stark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 23.11.2017
Die Mieten steigen auch in den Mittelstädten: Garbsen und Langenhagen sind weit vorn dabei. Quelle: Jens Kalaene/dpa
Anzeige
Hannover

 Das Portal Immowelt.de hat die  Angebotsmieten der 108 deutschen Städte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern zwischen 2012 und 2017 verglichen. Spitzenreiter in dieser Statistik ist Fulda (Hessen), wo die Mieten in dem Zeitraum von 5,50 auf 7,70 Euro pro Quadratmeter kletterten – ein Plus von 40 Prozent. Platz 2 auf der Liste belegt Landshut (Bayern): Zahlten die Einwohner dort im Jahr 2012 noch 7,30 Euro, so sind es bei Neuvermietungen derzeit 10 Euro. In beiden Städten werden laut Immowelt aktuell viele hochwertige und renovierte Wohnungen in guter Lage angeboten. Das wirke sich genauso auf den Preis aus wie die steigenden Einwohnerzahlen .

Auf den Plätzen 3 und 4 folgen dann Garbsen und Langenhagen. In Garbsen kletterten die Mietpreise von 5,50 auf 7,50 Euro (+36 Prozent) und in Langenhagen von 6 auf 8,10 Euro pro Quadratmeter (+35 Prozent). Die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt in Langenhagen ist bekannt, für Garbsen überrascht der Anstieg zunächst. Doch sind viele Wohnblöcke im Stadtteil Auf der Horst modernisiert worden. Das wirkt sich auf die Mietpreise aus – wenn auch auf einem etwas niedrigeren Niveau. 

„Bei beiden Städten spielt die unmittelbare Nähe zu Hannover eine preistreibende Rolle. Zudem wurden dort viele Wohnung modernisiert und renoviert, um sie zu höheren Preisen weiterzuvermieten“, heißt es in der Immowelt-Studie.  Aber auch abseits der Landeshauptstadt in Wolfenbüttel, Lüneburg (je +27 Prozent) und Hameln (+26 Prozent) zahlen Mieter rund ein Viertel mehr als noch 2012.

Zwar befinden sich zahlreiche Mittelstädte in Niedersachsen im Aufwind, an das Preis-Niveau in den südlichen Bundesländern kommen sie nicht heran. Die teuerste aller untersuchten Städte ist Konstanz. Dort kostet die Miete im Median 11,80 Euro pro Quadratmeter. Die gute Lage am Bodensee sowie die Nähe zur Schweiz sorgen für hohe Mieten. Direkt dahinter folgt das hessische Bad Homburg (11,00 Euro), das sich in Pendeldistanz zu Frankfurt befindet und dadurch die Auswirkungen der teuren Mietpreise in der Bankenmetropole zu spüren bekommt.

Am günstigsten sind die Mieten in den Mittelstädten Görlitz (4,60 Euro), Gera (5,00 Euro) und Zwickau (5,10 Euro).

Von sbü/r

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Geburtshilfe im Henriettenstift - Fünf Hebammen kündigen zeitgleich

In einer konzertierten Aktion haben in der Geburtshilfe der Henriettenstiftung fünf Hebammen auf einen Schlag gekündigt. Grund sind nach Informationen der HAZ die schlechten Arbeitsbedingungen. 

23.11.2017

Beim HAZ-Forum anlässlich der Sicherheitswochen Experten Tipps zum Einbruchsschutz gegeben. Unter ihnen: der Ex-Ganove Peter Zingler. Mehr als 140 HAZ-Leser kamen zur Podiumsdiskussion. 

25.11.2017

Das Nachwuchs-Filmfestival Up and Coming beginnt am Donnerstag im Pavillon zum 14. Mal.

25.11.2017
Anzeige