Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Frau wegen Totschlags angeklagt

47-Jährige soll Ex-Freundin umgebracht haben Frau wegen Totschlags angeklagt

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen eine 47-Jährige erhoben, die ihre ehemalige Lebensgefährtin erschlagen haben soll. Diana S. war am 4. April festgenommen worden, nachdem sie in der Nacht zuvor offenbar auf ihre 20 Jahre ältere Ex-Freundin in deren Wohnung in Mittelfeld eingeprügelt hatte.

Voriger Artikel
Großes Interesse an Baugruppen
Nächster Artikel
Polizei sucht Räuber mit Phantombild

In diesem Haus hat die 46-jährige Angeklagte ihre Ex-Lebensgefährtin so massiv verprügelt, dass sie an inneren Blutungen starb.

Quelle: Uwe Dillenberg

Hannover. Die 67-Jährige erlitt damals so schwere Verletzungen, dass sie noch am Tatort starb. „Da die Verdächtige zu dem Zeitpunkt des Streits schwer alkoholisiert war, lautet die Anklage auf Totschlag und nicht auf Mord“, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge.

Die Ermittlungen zu dem Fall bestätigten nach Informationen der Staatsanwaltschaft die ersten Vermutungen der Behörde. Demnach waren Diana S. und ihr späteres Opfer in den 90er-Jahren ein Paar. Nachdem es aber immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den beiden Frauen kam, trennten sie sich 1999, bleiben danach aber in Kontakt. Doch selbst dann gab es anscheinend immer wieder Differenzen zwischen den zwei Frauen, die teilweise mit Gewalt gelöst wurden. Bereits einige Zeit vor der Tat im April war die Polizei wegen einer mutmaßlichen Körperverletzung in den Neisser Weg gerufen worden. Die Anzeige wurde kurz darauf aber wieder zurückgezogen.

„Auch an dem Tag der Tat trafen sich die beiden am Morgen in der Wohnung einer gemeinsamen Bekannten“, sagt Klinge. Dort gerieten die beiden ehemaligen Partnerinnen erneut in eine Auseinandersetzung, gingen nach dem verbalen Streit aber wieder getrennter Wege. Am Abend suchte Diana S., die auch in Mittelfeld wohnt, ihre Ex-Freundin jedoch in deren Wohnung im Neisser Weg auf, offenbar um die Differenzen auszuräumen. Dort soll der Streit eskaliert sein.

Zwar gab es nach Information der Staatsanwaltschaft keine Zeugen für die Tat, nach den Ergebnissen der Obduktion gehen die Ermittler aber davon aus, dass Diana S. auf ihr Gegenüber einschlug und eintrat. „Dabei traf sie das Opfer so fest am Oberkörper, dass die 67-Jährige nicht nur mehrere Rippenbrüche sowie Frakturen am Handgelenk und am Schlüsselbein erlitt“, sagt Klinge. Durch den Angriff wurden auch mehrere Organe der 67-Jährigen verletzt. Sie starb an inneren Blutungen.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.