Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadtbahn rammt Auto in Laatzen
Hannover Aus der Stadt Stadtbahn rammt Auto in Laatzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 19.06.2016
Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Laatzen

Der Unfall ereignete sich kurz vor 20 Uhr. Für eine gute Stunde hatte die Üstra hat für die Linien 1 und 2 einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Dabei standen lediglich zwei Fahrzeuge zur Verfügung. Gegen 21 Uhr rollten die Stadtbahnen wieder.

Zur Galerie
Stadtbahnunfall an der Birkenstraße / Hildesheimer Straße.

Der 34-jährige Fahrer des Pkw war auf Höhe der Birkenstraße nach links abgebogen und überquerte die Schienen. Dabei kollidierte der Pkw mit der Stadtbahn. Die 30-jährige Fahrerin der Bahn konnte trotz Notbremsung den Zusammenstoß nicht verhindern. Bei dem Unfall verletzte sich der Pkw-Fahrer, seine Beifahrerin erlitt einen Schock. Ein Rettungswagen brachte beide in ein Krankenhaus. An der Haltestelle kamen während der Rettungsarbeiten gut 100 Fahrgäste zusammen, einige machten nach Auskunft der Laatzener Feuerwehr sogar Bilder mit dem Handy.

pb

Was gibt es Schöneres, als an einem warmen Sommertag sich bequem in Loungemöbeln zu räkeln, die Füße im Sand, den Blick in die Ferne schweifen lassen und einen kühlen Drink in der Hand haben. Geht bestens in Hannover. Eine Übersicht über die schönsten Beach Bars.

Susanna Bauch 20.06.2016

Die Prüfungen sind abgeschlossen, jetzt wird gefeiert: Tausende Schulabgänger werden zur Zeit in Hannover verabschiedet. Schulleiter geben ihnen ehemaligen Zöglingen mit auf den Weg, dass das Lernen nicht endet. Viele von denen ziehen es erst einmal ins Ausland oder sie absolvieren ein freiwilliges soziales Jahr.

Saskia Döhner 20.06.2016

Mit Beginn der Sommerferien müssen sich Autofahrer mit Bauarbeiten und daraus resultierenden Verkehrsbehinderungen an der Hildesheimer Straße arrangieren. Um die Stabilisierung der Südschnellwegbrücke voranzutreiben, sollen sechs Wochen lang jeweils zwei Spuren in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Conrad von Meding 20.06.2016
Anzeige